fbpx

Zum Thema:

01.03.2021 - 09:40Leserbrief: „Geimpfte dürfen nicht bevorzugt behandelt werden“30.01.2021 - 17:10Berufsschülerin: „Niemand weiß, wie es ab Herbst weiter­geht“25.01.2021 - 13:53Leserbrief: „Halten wir doch wieder mehr zusammen…“13.01.2021 - 11:55Warnung: Villacher Hündin starb an „unsichtbarem“ Giftköder
Leute - Villach
Kommentar
© pixabay

Leserbrief

Giftköder-Attacke: „Wie kann man ein unschuldiges Lebe­wesen nur so quälen?“

Villach – In letzter Zeit hört man leider wieder vermehrt von Giftköder-Attacken. Viele Tiere müssen dadurch einen grausamen Tod sterben. Einer 5 Minuten Leserin geht dieses Schicksal besonders nahe. "Was bringt so ein Verbrechen? - diese Frage hätte ich wirklich gerne von so feigen und hirnlosen Menschen beantwortet", so die Villacherin. 

 3 Minuten Lesezeit (464 Wörter)

Vor kurzem mussten wir über das traurige Schicksal einer Hündin aus Villach berichten. Nach einem Spaziergang ging es dem Tier sehr schlecht. Beim Tierarzt nahm die Geschichte ein böses Ende. Dieser stellte fest, dass die Hündin vergiftet wurde. Das Tier musste von seinen Leiden erlöst werden.

„Die einzig Schuldigen finden wir am Ende der Leine“

Daraufhin meldete sich eine wütende und traurige Villacherin mit einem Leserbrief bei uns. „Ich würde wirklich gerne wissen, welche kranken Menschen hinter diesen Aktionen stecken. Es ist eine sehr schwache Leistung ein komplett unschuldige Lebewesen so zu quälen und schlussendlich zu töten. Die einzig Schuldigen finden wir immer nur am Ende der Leine – nämlich den Hundehalter…“

Leserbrief: Was bringt so ein Verbrechen?

„…Ich versteh noch viel weniger, welch Genugtuung hinter so einer Tat stecken könnte, da derjenige weder das Leid des Hundes noch das Leid des Verlustes vom Besitzer mitbekommt. Man kann in den meisten Fällen nicht mal wissen, ob es überhaupt effizient war. Selbst wenn die Person sich erhoffen würde, dass es dadurch weniger Hunde in der Umgebung geben würde, ist das nicht realistisch.
Was also bringt so ein Verbrechendiese Frage hätte ich wirklich gerne von so feigen und hirnlosen Menschen beantwortet?

„Feige und armselig“

Ich persönlich gehe davon aus, dass es dabei hauptsächlich um die Hundehaufen geht, die traurigerweise nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Wenn diese Person wirklich Stärke besitzen würde, würde sie diese Hundehalter abpassen, die den Kot nicht ordnungsgemäß entsorgen und da entsprechend reagieren. Feige vom Hinterhalt aus zu intrigieren finde ich mehr als nur armselig. Was für mich in unserem Rechtssystem erschreckend ist, dass diesen Verbrechen nicht entsprechend nachgegangen wird – die Täter ausfindig gemacht werden, gefasst werden und entsprechend bestraft werden.

„Kümmert euch gut um eure Lieblinge“

Es ist für mich als pflichtbewusster Hundebesitzer nicht nur nicht nachvollziehbar sondern auch peinlich und ich schäme mich für alle jene, die nicht in der Lage sind, die Hinterlassenschaft ihres geliebten Familienmitgliedes ordnungsgemäß zu entsorgen. Man muss ja auch Kleinkindern die Windeln wechseln, worum man nicht herum kommt. Was auch wesentlich unangenehmer ausfallen kann. 

Es ist wirklich erschreckend, dass leider bei uns einfach jeder einen Hund halten darf und nur wenige sich ordnungsgemäß und liebevoll, wie es absolut jedes Tier verdient hat, darum kümmern. Ich möchte auf diesem Wege auch sämtliche Hundehalter ansprechen – Kümmert euch endlich entsprechend um eure Lieblinge und sorgt dafür, dass wir so gestörten Menschen nicht Gründe und Aufmerksamkeit liefern so Aktion zu schieben. Es braucht sich jeder nur um seinen „Scheiß“ kümmern und alles ist gut. Von einem Hundebesitzer, der weiß was sich gehört.“

Schlagwörter:
ANZEIGE