fbpx

Zum Thema:

20.02.2021 - 14:19Land ver­stärkt Fokus auf gemeinde­über­greifende Ko­operationen12.02.2021 - 09:24Dealer-Paar ver­kaufte Speed und Ecstasy an Jugend­liche12.02.2021 - 08:56„Kinder-Faschings­spaziergang“ getarnt als Anti-Corona-Demo ?06.02.2021 - 22:04Dreist: 24-Stunden Pfleger be­stahl pflege­bedürftiges Ehepaar
Leute - Kärnten
© Robert Wertschnig

30 bis 50 Burtpaare gibt es jährlich in Kärnten:

Seltener Eisvogel flatterte vor die Kamera

Brenndorf – Robert Wertschnig gelang ein Foto des in Kärnten seltenen Eisvogel. Entdeckt hat er ihn beim Völkermarkter Staussee in Brenndorf.

 1 Minuten Lesezeit (151 Wörter)

Der Eisvogel gehört in Kärnten zu einer stark gefährdeten Art. Umso schöner wenn man ihn bei uns entdecken und beobachten kann. „Im Schnitt haben wir in Kärnten 30 bis 50 Brutpaare, die vor allem entlang der Drau, aber auch der Gurk und Lavant entlang brüten“, erzählt uns Vogelexperte Werner Petutschnig im Interview.

Eisvögel bauen Brutröhren

Der Eisvogel braucht, anders als andere Vögel, eine senkrechte Wand, am besten aus Sand, in der er eine ein Meter Brutröhre graben kann um dort seine Eier abzulegen und die Küken großziehen zu können. So ist er größtenteils vor Fressfeinden geschützt. Fünf bis sechs Junge zieht ein Eisvogel bei einem Gelage dann auf, leider liegt jedoch die Sterblichkeit des Nachwuchses hoch. Auch Glasscheiben werden dem Vogel zum Verhängnis und ein Flug dagegen endet leider meist mit dem Tod des Tieres.

ANZEIGE