fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 13:41FPÖ: „Kontrollamts-Forderungen zur Tschinowitscher-Brücke umsetzen“25.02.2021 - 13:37Erste Schnell­ladestation für E-Autos in Villach ist startklar25.02.2021 - 13:03VSV-Sportvorstand: „In Graz zählt jetzt nur ein Sieg!“25.02.2021 - 11:26Altstoffsammel­zentrum ab März auch an Samstagen länger offen
Politik - Villach
© FPÖ Villach/ KK

Programm für Gemeinderatswahl

Freiheitliche wollen „nicht alles anders, aber vieles besser machen“

Villach – Die FPÖ Villach hat am heutigen Freitag, dem 15. Januar 2021, ihr aktuelles Programm für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen beschlossen. Spitzenkandidat Stadtrat Erwin Baumann und ein Team mit 45 Kandidaten wollen gemeinsam „nicht alles anders, aber vieles besser machen“.

 3 Minuten Lesezeit (372 Wörter) | Änderung am 15.01.2021 - 14.20 Uhr

Für FPÖ-Stadtparteiobmann Baumann ist es aus demokratiepolitischer Sicht wichtig, dass die absolute Mehrheit der SPÖ im Gemeinderat fällt. „Wir wollen, dass die Diskussion politischer Anliegen wieder spannender und bunter wird als das bisher der Fall war“, wünscht sich Baumann, dessen Programm insbesondere auf das gemeinsame Bewältigen der Folgen der türkis-grünen Lockdown-Politik abzielt: „Obwohl Villach mit den angekündigten Investitionen bei Infineon, dem durchgesetzten Bau des neuen Eissportzentrums und dem versprochenen Ausbau der Hensel-Kaserne eine Boom-City sein müsste, sprechen die Zahlen nach Corona leider eine andere Sprache. Nun ist das Budget mit 12 Millionen Euro überschuldet, die Arbeitslosigkeit beträgt fast 13 Prozent und immer mehr Betriebe müssen nach monatelangen Schließzeiten für immer zusperren.“

Wohnbau-Offensive und mehr Sicherheit

Außerdem will sich die FPÖ schwerpunktmäßig den Themen „Leistbares Wohnen“ (Sanierungsoffensive für bestehende Wohnungen, Wohnbauinitiative für Jungfamilien) und Sicherheit (Schließung des Asylquartiers Langauen, Erhalt und Ausbau der Polizeipräsenz, Absicherung des Garnisonsstandortes Villach) zuwenden. Ebenfalls auf der Agenda befinden sich eine Marketingoffensive der Stadt für regionale Produkte und Dienstleistungen sowie ein „Villach-Bonus“ für heimische Betriebe, die sich an Ausschreibungen der Stadt beteiligen.

FPÖ-Liste: Viele Stürmer und ein erprobter Verteidiger

Mit Erwin Baumann und zehn weiteren Frauen und Männern aller Altersgruppen und aus vielen unterschiedlichen Berufsgruppen ist das freiheitliche Dutzend, das sich am 28. Februar zur Wahl stellt, komplett. Ex-VSV-Adler Markus Schlacher, der als Verteidiger mehr als 300 Mal im Rink der höchsten Eishockeyliga kämpfte, ist der prominenteste Neueinsteiger im Team der FPÖ. Klingende weitere Namen sind Immobilientreuhänder Gernot Schick, Klubchefin Katrin Nießner, LAbg. Elisabeth Dieringer-Granza, Publizist NAbg. a.D. Wendelin Mölzer, WKK Vizepräsident Günter Burger und Bauerngman Vorstandsmitglied Horst Freunschlag.

Die FPÖ-Liste

  • Erwin Baumann
  • Katrin Nießner
  • Gernot Schick
  • Robert Seppele
  • RR Kurt Petritsch
  • Patrick Bock
  • Andrea Taschwerg
  • Elisabeth Dieringer-Granza
  • Hubert Angerer
  • Erich Mak
  • Markus Schlacher

FPÖ will Zuwachs bei den Sitzen im Gemeinderat

Wichtigstes Wahlziel der Villacher Freiheitlichen ist die Verteidigung des Sitzes im Stadtsenat und ein Zuwachs bei den Sitzen im Gemeinderat. Bei der Bürgermeister-Wahl sieht sich Erwin Baumann als sympathische Alternative mit Handschlagqualität und dem Wissen, wo Villach der Schuh drückt.

ANZEIGE