fbpx

Zum Thema:

23.02.2021 - 21:252:4 – VSV erleidet Niederlage gegen Graz 99ers22.02.2021 - 15:34Es wird spannend: Am Dienstag spielt der VSV gegen Graz21.02.2021 - 19:55Endstand 4:2 – Rotjacken holen sich den Sieg21.02.2021 - 19:42Super: VSV gewinnt im Auswärtsspiel gegen Innsbruck
Sport - Villach
© Krammer

Drei Spiele stehen bevor:

Die Adler wollen im Westen Punkte sammeln

Villach – Gleich drei schwere Auswärtsspiele en suite stehen für den EC GRAND Immo VSV in den kommenden Tagen auf dem Programm. Morgen, Sonntag, erfolgt bereits in Salzburg der Auftakt des Roadtrips in den Westen, am kommenden Wochenende gastiert man dann bei Schlusslicht Linz sowie in Dornbirn.

 2 Minuten Lesezeit (333 Wörter) | Änderung am 16.01.2021 - 15.53 Uhr

Das werden ganz wichtige Spiele hinsichtlich der Anzahl der Bonuspunkte für die Zwischenrunde. Unser Ziel ist es, die Graz 99ers vom siebenten Tabellenrang noch abzufangen“, betont VSV-Co-Trainer Marco Pewal. Besonders erschwert dies jedoch die immer länger werdende Liste an Ausfällen – mit Daniel Wachter fällt nun der nächste Spieler (Oberkörper-Verletzung) aus.

„Wir schaffen die Play-offs!“

Gegen den Tabellenführer aus Bozen präsentierten sich die Blau-Weißen am Freitag richtig stark und als eingeschworenes Team. Es war trotz der knappen Niederlage im Shootout vielleicht das bisher beste Heimspiel in dieser Saison. Wie sich das Team generell seit einiger Zeit präsentiert, macht richtig Mut für die Zukunft – die Handschrift von Rob Daum ist immer deutlicher zu erkennen. Vor allem im Defensivverhalten haben sich die „Adler“ deutlich verbessert. „Zum Match gegen Salzburg: Sie sind ein sehr schnelles Team, wir müssen viel eislaufen, defensiv stark und kompakt spielen und in der Offensive eiskalt unsere Chancen verwerten. Dann können wir sicherlich punkten“, so Verteidiger Sebastian Zauner.  Auch Chris Collins sieht sein Team gegen Salzburg nicht chancenlos „Wir schaffen die Play-offs!

Adler bekommen Zuwachs

Im Lazarett des „Adlerhorstes“ gibt es den nächsten Zuwachs: Coach Rob Daum muss ja bekanntlich weiterhin auf die Rekonvaleszenten Jamie Fraser, Patrick Bjorkstrand, Christof Wappis und Philipp Kreuzer verzichten. Jetzt kommt mit Daniel Wachter noch ein weiterer Leistungsträger mit einer Oberkörper-Verletzung hinzu. Eine kleine Hoffnung gibt es noch bei Martin Ulmer und Raphael Wolf – beide haben heute gemeinsam mit dem Team trainiert. Über einen möglichen Einsatz in Salzburg wird jedoch erst morgen, nach dem Vormittagstraining, entschieden. Die beiden VSV-Youngsters Johannes Tschurnig und Mario Feldbaumer bleiben weiterhin im Kader.

Villacher Bulle spielt nicht mit

Die „Bullen“ haben eine Top-Mannschaft, eine starke Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern und zählen auch heuer wieder zu den Titelfavoriten. Fehlen wird ein „Villacher“ im Dress der roten Bullen: Alexander Rauchenwald steht den Salzburgern im Duell gegen seinen Heimatverein nicht zur Verfügung.

Schlagwörter:
ANZEIGE