fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 14:08Gemeinde Velden rüstet sich für möglichen Stromausfall20.02.2021 - 19:43Morscher Baum brach und stürzte direkt auf Veldener15.02.2021 - 10:21Als Dankeschön: Krapfen für hartarbeitende Apotheker14.02.2021 - 15:59Zigarettenreste lösten Brand bei Wohnhaus aus
Leute - Villach
Von links: Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, Gaby Pichler-Scharf, Andree Feyertag, Bürgermeister Ferdinand Vouk
Von links: Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, Gaby Pichler-Scharf, Andree Feyertag, Bürgermeister Ferdinand Vouk © KK/privat

Warten auf Wiedereröffnung

Veldener Biblio­thek wurden neue Akzente ver­liehen

Velden – „Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude!“, so oder ähnlich kann man die derzeitige Gefühlswelt von Andree Feyertag, der ambitionierten Obfrau des Kulturring Velden und Gaby Pichler-Scharf umschreiben.

 1 Minuten Lesezeit (167 Wörter)

Die beiden kultur- und kunstaffinen Veldnerinnen haben mit ihrem engagierten Team die Räumlichkeiten der Gemeindegalerie, die Corona bedingt bereits ein Jahr lang geschlossen sind, unter ihre Fittiche genommen. Die Bibliothek wurde nicht nur mit interessanten Büchern aufgefüllt, den alten Räumlichkeiten wurden mit liebevollen Details auch neue Akzente verliehen.

Das große Warten

„Nun wird sehnsüchtig auf die Wiedereröffnung der Bibliothek gewartet“, so Feyertag und Pichler-Scharf, „denn im November konnten nur kurzfristig die Pforten für die Bücherfans geöffnet werden.“ Bürgermeister Ferdinand Vouk: „Bei einem Blitzbesuch mit Kulturreferent Dietmar Piskernik konnten wir das große Engagement der beiden sprichwörtlich spüren und sind von der Gestaltung begeistert.“ Die Gemeindepolitiker freuen sich schon auf die Zeit nach dem Lockdown, wo die Räumlichkeiten dann von jedermann aufgesucht werden können.

Unter bewährter Führung vom Kulturring Velden wird nach dem Lockdown die Bibliothek als Zeichen eines grundsätzlichen Kulturverständnisses jeden Donnerstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet sein.

Schlagwörter:
ANZEIGE