fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 18:06Bundesliga-Schlager: Sturm Graz vs. Salzburg im Wörthersee‐Stadion25.02.2021 - 13:56Mathiaschitz: „Da passt mein Mann auf mich auf“25.02.2021 - 13:16Nur Auswärtssieg: Rotjacken treten erneut gegen EC Salzburg an25.02.2021 - 11:48VKI: „IRONMAN-Teilnehmer erhielten Startgeld zurück“
Wirtschaft - Klagenfurt
© Helge Bauer

Stadt Klagenfurt

Digitalisierung der Müll-Entsorgung um neue Schritte erweitert

Klagenfurt – Die Digitalisierung der Arbeitsabläufe in der Abteilung Entsorgung geht zügig voran. Im nächsten Schritt werden die Abläufe in den Bereichen Containerdienst und Sperrmüllabholung sowie die Wartung des Kanalnetzes der Landeshauptstadt Klagenfurt digital erfasst werden.

 3 Minuten Lesezeit (409 Wörter) | Änderung am 20.01.2021 - 09.02 Uhr

Arbeitsabläufe und Fachwissen in einer Datenbank zusammen gefasst und auf Knopfdruck abrufbar – die Abteilung Entsorgung der Landeshauptstadt Klagenfurt baut sukzessive ein digitales System auf. Das ermöglicht einen wesentlich effizienteren Arbeitsmodus. „Es ist uns in den letzten Jahren gelungen, den gesamten Bereich Entsorgung der Landeshauptstadt Klagenfurt zu digitalisieren und  somit zukunftsfit zu machen“, ist Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) stolz und weist neben den aktuellen Maßnahmen auch auf die bestens genutzte „Müll App“ sowie die digital optimierte Tourenplanung hin. „Das Digitale System vereinfacht und optimiert nicht nur die Abläufe im Bereich Entsorgung, es ist auch nachhaltig kostenschonend“, so Germ. Die nächsten Digitalsierungsschritte betreffen die Bereiche Sperrmüll, Containerdienst, Behältertausch und Kanalspülung.

Sperrmüll und Containerdienst

Die Abholungen von Sperrmüll oder die Bereitstellung/Abholung der Container werden derzeit von den Bürgern telefonisch avisiert. Der Einsatzleiter erstellt manuell eine Tourenplanung und gibt diese analog mit den Abholaufträgen an die Fahrer weiter. Im Zuge der Digitalisierung werden die Aufträge zukünftig mittels digitalem  Lieferschein an den Bordcomputer (Tablet) im Fahrzeug weitergeleitet. Die erledigten Aufträge werden direkt am Tablet abgezeichnet. Durch diese Vorgehensweise wird der Teil des aufwändigen, analogen Prozesses abgestellt und der Arbeitsablauf nachhaltig verbessert. Außerdem können Kunden über Verzögerungen bei den Abholungen sofort informiert werden.

Müll – Behälterzustellung

Der Behältertausch bei beschädigten Behältern oder die Änderung der Behältergrößen wird bisher über eine Fahrermeldung der Müllwägen über oder dem Bürger telefonisch avisiert. Mit der Einführung der Digitalisierung wird der Bestellvorgang wie die beschriebenen Abläufe beim Sperrmüll- und Containerdienst ablaufen.

Kanalspülwägen

Das städtische Kanalsystem wird durch das LIS (Leitungsinformationssystem) stetig überwacht und gewartet. Die fünf Spülwägen der Landeshauptstadt Klagenfurt sind täglich für Reinigung oder Behebung von Verstopfungen im Kanalsystem im Einsatz. Im Moment werden diese Tätigkeiten nur auf Zuruf der Einsatzleitung durchgeführt und die gereinigten Kanalstränge, werden analog erfasst. Mit dem neuen System wird ein aktueller Wartungsplan an die verschiedenen Spülwägen in digitaler Form zugewiesen. Der Bordcomputer im Fahrzeug bekommt die genauen Angaben und den Standort über den zu reinigenden Kanal. Nach der Reinigung wird der Kanalabschnitt via Bordcomputer als gereinigt abgezeichnet und im Leitungsinformationssystem vermerkt. „Somit können wir gezielte und effektive Reinigungsintervalle über das gesamte, knapp 1.000 Kilometer lange Kanalnetz der Landeshauptstadt abbilden und durchführen“, so Vizebürgermeister Wolfgang Germ.

ANZEIGE