fbpx

Zum Thema:

03.03.2021 - 16:47ÖVP-Villach: Christian Pober übernimmt Stadtsenats-Mandat03.03.2021 - 11:10Ranking: Diese Villacher Parteien erhielten die meisten Vorzugs­stimmen28.02.2021 - 22:22St. Veit hat wieder Martin Kulmer zum Bürgermeister gewählt28.02.2021 - 22:19Wahl 2021: Völkermarkt behält voraus­sichtlich SPÖ-Bürgermeister
Politik - Kärnten
© KK

Gemeinderatswahlen 2021

Kircher ist Spitzen­kandidatin für die Weißen­steiner Volks­partei und Partei­freien

Weißenstein – Mit Barbara Kircher ist eine Frau Spitzenkandidatin der WVP - Weißensteiner Volkspartei und Parteifreie für die Gemeinderatswahl in Weißenstein. Ihr Ziel: „Ich will überfällige Vorhaben endlich umsetzen.“

 2 Minuten Lesezeit (297 Wörter) | Änderung am 21.01.2021 - 17.14 Uhr

Barbara Kircher (geboren 1960) ist als Spitzenkandidatin in Weißenstein nominiert. „Ich trete als überparteiliche Kandidatin für die WVP – Weißensteiner Volkspartei und Parteifreien an“, sagt Kircher zu ihrer Nominierung. „Gemeinsam mit meinem Team bin ich bereit, mich – abseits von Parteitaktik – für die Anliegen aller Weißensteinerinnen und Weißensteiner einzusetzen, alle konstruktiven Ideen aufzunehmen und überfällige Vorhaben endlich umzusetzen.“ 

Abwanderung verhindern

Als große Herausforderung in Weißenstein sieht Kircher die fortschreitende Abwanderung aus der Gemeinde. Viele junge Menschen und auch Familien würden wegziehen und nach ihren Ausbildungen nicht nach Weißenstein zurückkehren. „Ich bin aber überzeugt, dass unsere Heimatgemeinde ideale Standort-Voraussetzungen im Bezirk Villach-Land hat“, so Kircher. „Deshalb werde ich mich für leistbares Wohnen sowie attraktive Plätze zur Freizeitgestaltung und Erholung einsetzen.“

Nahversorger für die Gemeinde 

Auch, dass es keinen Nahversorger in der Gemeinde gibt, will Kircher ändern. „Wir alle müssen auswärts einkaufen – das ist vor allem für Senioren mit Mühen verbunden“, weiß Kircher. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Weißensteiner wieder in der Gemeinde einkaufen können – und auch regionale Produkte von heimischen Erzeugern erhalten.“

Unterstützung für Jungunternehmer

Auch der Wirtschaft gilt Kirchers Aufmerksamkeit. „Betriebe und auch Jungunternehmer erfahren zu wenig Unterstützung“, kritisiert sie. „Ich werde nicht zulassen, dass Betriebe weiter abwandern und damit auch Arbeitsplätze verloren gehen – Jungunternehmer sollen bei ihrer Unternehmensgründung unterstützt werden.“

Zur Person

Barbara Kircher (geboren 1960) ist beim Land Kärnten im Bereich Land, Forstwirtschaft und ländliche Entwicklung beschäftigt. Privat liegt ihr ihre große Familie sehr am Herzen. Sie engagiert sich für das rege Vereinsleben in der Gemeinde, singt und tanzt leidenschaftlich gerne. Ebenfalls verbringt Kircher gerne Zeit mit ihren Bienen oder auf der Alm.​

ANZEIGE