fbpx

Zum Thema:

07.03.2021 - 10:31Corona-Fallzahlen: Heute mehr Genesene als Neuinfektionen07.03.2021 - 08:56Kärntner Schul­baufonds: 16,8 Millionen Euro für 2021 zugesichert07.03.2021 - 08:19Keine Gebühren­erhöhung bei Reisepass, Führerschein & Co.06.03.2021 - 21:47So sieht die Prognose für die kommenden Tage aus
Sport - Kärnten
© EC-KAC/Kuess

Trotz Corona:

Kärnten hatte im Sportjahr 2020 viele Erfolge zu feiern

Kärnten – Trotz Corona sei 2020 ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen und habe viele grandiose Erfolge gebracht. So beispielsweise durch Vanessa Herzog, Matthias Mayer oder Magdalena Lobnig sowie mannschaftlich durch den WAC, KAC und andere.

 2 Minuten Lesezeit (300 Wörter) | Änderung am 21.01.2021 - 16.32 Uhr

Viel Freude gemacht hätten auch die tollen Leistungen von Anna Gasser, Adrian Pertl oder Marco Schwarz. „Das macht Mut und motiviert auch die vielen Breitensportler, vorallem weil man sieht, dass Organisation und Infrastruktur in Kärnten großartig sind“, so Landeshauptmann Peter Kaiser.

Spannend wird Olympia 2021

Der Sportreferent zeigte sich überzeugt, dass den bereits erfolgten Olympiaqualifikationen von Magdalena Lobnig (Rudern), Felix Oschmautz, Nadine Weratschnig (beide Kanu) und Lisa Perterer (Triathlon) für Tokio noch weitere folgen werden. „Alle Sportler werden Kärnten und Österreich nun 2021 in Japan würdevoll vertreten.“ „Mit dem Olympiazentrum und unseren Leistungszentren haben wir professionelle Einrichtungen, die den Spitzensportlern trotz Corona ein gewohntes Umfeld bieten konnten“, so Landeshauptmann Peter Kaiser. Hervorgehoben hat Kaiser auch die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit, die in Kärnten sehr forciert werde. 

Veranstaltungen durchgeführt

Trotz Corona-Krise hätten in Kärnten unter erschwerten Bedingungen Veranstaltungen stattgefunden wie beispielsweise „Kärnten läuft“ oder der „Virtuelle Kirschblütenlauf“. „Wir haben gezeigt – es geht auch anders – mit professioneller Vorbereitung und entsprechenden Hygienemaßnahmen“, so Kaiser. Dass Sport eine wirkliche Herzensangelegenheit sei, hätten besonders die „Special Olympics“ als emotionaler Höhepunkt des Sportjahres 2020 deutlich gemacht. 

Sehnsucht nach Sport

Landessportdirektor Arno Arthofer berichtete von der großen Sehnsucht der Menschen nach sportlichen Veranstaltungen. „Die Planungen laufen und einige Wettbewerbe können und konnten auch unter Covidmaßnahmen stattfinden, wie beispielsweise ein Snowboard-Europa-Cup auf der Simonhöhe oder die Nordischen Österreichischen Meisterschaften in der Alpen Arena Villach.“ 

Projekte für Kinder

Besonders hingewiesen hat Arthofer auf Projekte, die das Bewegungsangebot für Kinder und Jugendliche weiter ausbauen sollen. So beispielsweise die Schwimmoffensive, an der 42 Gemeinden und über 1.000 Kinder teilgenommen haben. „Um Freude an der Bewegung zu schaffen, sind aktuell neue Sportangebote für die Gemeinden in Ausarbeitung“, informierte der Landessportdirektor.

Schlagwörter:
ANZEIGE