fbpx

Zum Thema:

01.03.2021 - 14:03Sieben Spiele – fünf Siege: Die Adler fliegen wieder27.02.2021 - 13:28Play-off Race geht weiter: „Haie“ spielen morgen gegen die „Adler“23.02.2021 - 21:252:4 – VSV erleidet Niederlage gegen Graz 99ers22.02.2021 - 15:34Es wird spannend: Am Dienstag spielt der VSV gegen Graz
Sport - Villach
© VSV / Krammer

VSV gegen Dornbirn Bulldogs

Die Adler gastieren am Sonntag in Dornbirn

Villach/Dornbirn – Schon morgen, Sonntag, geht es für den GRAND Immo VSV in der bet-at-home ICE hockey League weiter: Das dritte Auswärtsspiel in Folge wartet auf die Blau-Weißen - diesmal gastieren Jamie Fraser und Co. bei den Dornbirn Bulldogs (Messehalle Dornbirn, Beginn: 16:30 Uhr). 

 2 Minuten Lesezeit (287 Wörter)

Nach der Niederlage in Linz wollen Jamie Fraser und Co. im Ländle wieder zurück in die Erfolgsspur, um die Chance auf wichtige Bonuspunkte für die Qualifikationsrunde zu wahren. Die „Adler“, die bereits heute Mittag nach Vorarlberg aufgebrochen sind, haben mit Benjamin Lanzinger (Oberkörperverletzung) einen weiteren längerfristigen Ausfall zu beklagen.

Die Adler kommen wieder in Schwung

Sogar mit bis zu sechs verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen konnte man die Topteams der Liga nicht nur voll fordern, sondern sogar großteils besiegen. Nur gegen die vermeintlich schwächeren Teams beziehungsweise direkten Tabellennachbarn scheint es weiterhin nicht richtig zu klappen. So wie auch gestern gegen Linz. Die 3:4-Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht war ein herber Rückschlag im Kampf um entsprechende Bonuspunkte für die bevorstehende Qualifikationsrunde. Noch dazu, weil man ja bereits nach 40 gespielten Minuten mit zwei Treffern in Führung gelegen ist. Headcoach Rob Daum: „Nach einem guten Mitteldrittel haben wir im Schlussabschnitt plötzlich den Faden verloren. Linz hatte im Schlussdrittel sechs Torschüsse und erzielte drei Treffer, wir hatten ebenso die Chance, das Match schon vorzeitig zu entscheiden, haben aber nicht getroffen. In Dornbirn müssen wir wieder kompakt agieren und so spielen wie zuletzt gegen die Topteams Bozen oder Salzburg!”

„Wir müssen gewinnen“

Auch für Martin Ulmer, dem gebürtigen Dornbirner im Dress der „Adler“, zählt gegen seine Landsleute nur ein Sieg: „Sie sind ein starkes Team, liegen nur knapp hinter einem Play-off-Platz. Wir müssen kämpferisch stark und kompakt agieren und natürlich gewinnen. Es wird Zeit, dass wir auch gegen jene Teams, die in der hinteren Tabellenhälfte liegen, so spielen wie gegen die Top-Mannschaften. Es zählt für uns jetzt jeder Zähler!”

Schlagwörter:
ANZEIGE