fbpx

Zum Thema:

01.03.2021 - 10:30Kostenlose Wohnzimmer­tests: Kärntens Apotheken werden gestürmt26.02.2021 - 18:24Klagenfurter Stadtkasse: SPÖ mahnt davor, voreilige Schlüsse zu ziehen25.02.2021 - 15:43Aktion 40.000 soll neue Arbeitsplätze schaffen25.02.2021 - 13:56Mathiaschitz: „Da passt mein Mann auf mich auf“
Aktuell - Kärnten
Debatte
Die gratis Corona-Selbsttests sollen bald großflächig in Apotheken angeboten werden.
Die gratis Corona-Selbsttests sollen bald großflächig in Apotheken angeboten werden. © KK

Ausgabe über Apotheken:

Kommen bald gratis Corona-Tests für Zuhause?

Kärnten/Österreich – Der Nationalrat hat vergangene Woche die Abgabe kostenloser Antigen-Selbsttests zur Eigenanwendung in einem Entschließungsantrag beschlossen. Die Tests sollen in Zukunft etwa über Apotheken ausgegeben werden.

 1 Minuten Lesezeit (200 Wörter)

Zunächst mussten die Parteien im Nationalrat am Mittwoch mit einer Sicherheitsgarantie des Herstellers gesetzlich absichern, dass die Tests überhaupt von Laien angewendet werden dürfen. Während sich die Koalition, SPÖ und NEOS dafür einsetzten, die Selbsttests kostenlos zur Verfügung zu stellen, empörte sich die FPÖ darüber und warf der Regierung vor, die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher mit mangelhaften Tests zu gefährden.

Unverbindlicher Entschließungsantrag

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bewarb das Vorhaben mit der Devise: „Weg mit der Bürokratie, mehr Eigenverantwortung.“ Der Test müsse zu den Menschen ins Wohnzimmer kommen. Der Entschließungsantrag ist noch kein Gesetz, damit die Gratis-Tests wirklich kommen, müsste ein Gesetz oder eine Verordnung folgen.

Ausgabe durch Apotheken

Die Ausgabe der kostenlosen Anti-Gen-Schnelltests zur Eigenanwendung sollen unbürokratisch und niederschwellig, etwa durch die Apotheken, erfolgen. Die Kosten für diese Selbsttests hat der Bund zu tragen. Dabei handelt es sich um Tests für den vorderen Nasenbereich, die rechtliche Grundlage für die Eigenanwendung wurde bis Ende Juni 2021 geregelt, heißt es in einer Aussendung der Parlamentsdirektion. Wie viele Tests kostenlos zur Verfügung gestellt werden und wann diese ausgegeben werden sollen, ist noch nicht bekannt.

ANZEIGE