fbpx

Zum Thema:

27.02.2021 - 14:35Untere Fellach: 200 Haushalte aktuell ohne Strom23.02.2021 - 07:35NEOS Kärnten: „Wo bleibt Bekenntnis zu sauberer Energie aus Klagenfurt?“04.02.2021 - 19:35Vorzeige­projekt: Solarthermische Groß­anlage wird in Friesach gebaut29.01.2021 - 12:50Zukunfts­weisend: Kelag gibt E-Mobilität eine neue Richtung
Wirtschaft - Kärnten
© KK

Superhub in St. Veit

Direkt neben der Schnellstraße: Neue Ladestellen für E-Autos

St. Veit – Heute, am Mittwoch, dem 27. Jänner wurde in St. Veit eine neue Hochleistungsladestelle für E-Autos vorgestellt. Errichtet wurde dieser von der Kelag. Wir waren für euch vor Ort.

 3 Minuten Lesezeit (478 Wörter) | Änderung am 27.01.2021 - 10.19 Uhr

In der Völkermarkter Straße, in der Nähe des Hallenbades, hat die Kelag eine Hochleistungsladestelle für E-Autos errichtet. Die Anlage ist so konzipiert, dass in Zukunft 12 E-Autos mit einer Leistung von bis zu 300 kW gleichzeitig laden können. Im ersten Schritt wurden für das Projekt 500.000 Euro investiert.

Vier Säulen sind bereits in Betrieb

Vier Ladesäulen stehen schon. Dort können E-Autos mit 75 kW und 150 kW geladen werden, in Zukunft sind hier Ladeleistungen von bis zu 300 kW möglich. Der Hochleistungs-Ladehub in St. Veit erfüllt damit die Anforderungen der Elektromobilität von morgen. „Aktuelle Entwicklungen bei den E-Autos zeigen, wohin die Reise der E-Mobilität geht“, sagt Manfred Freitag, Vorstandssprecher der Kelag.

ANZEIGE
Manfred Freitag, Vorstandssprecher der Kelag mit St. Veits Bürgermeister Martin Kulmer

Manfred Freitag, Vorstandssprecher der Kelag mit St. Veits Bürgermeister Martin Kulmer - © KK

Große Pläne für die Zukunft

Derzeit können beim Hochleistungs-Ladehub in St. Veit an der Glan zwei E-Autos mit je 150 kW und zwei E-Autos mit je 75 kW laden. „Damit stellen wir für alle aktuell lieferbaren E-Autos ausreichend Leistung für Schnellladungen mit CCS-Steckern zur Verfügung. Sobald es mehr E-Autos mit noch höherer Ladeleistung gibt, können wir diese Ladesäulen einfach auf bis zu 300 kW Leistung aufrüsten. Zusätzlich haben wir die Vorkehrungen dafür geschaffen, um hier insgesamt 12 Ladesäulen für PKW mit bis zu 300 kW Leistung sowie zwei Ladesäulen für Busse/LKW zu installieren“, so Freitag bei der Pressekonferenz.

Schnell und einfach

Die Ladepunkte sind barrierefrei und interoperabel zugänglich. Kelag-Autostrom-Kunden und Kunden der Roaming-Partner der Kelag können hier laden, aber auch Kunden, die direkt mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen. „Der Hochleistungs-Ladehub in St. Veit an der Glan ist der neue Maßstab für die öffentliche Lade-Infrastruktur der Kelag“, betont Freitag.

Ein guter Standort

Der Standort beim Hallenbad in St. Veit an der Glan ist für den Hochleistungs-Ladehub sehr gut geeignet, weil er direkt neben der Schnellstraße und trotzdem im Stadtgebiet von St. Veit an der Glan liegt. Die dreimonatigen Bauarbeiten für den Hochleistungs-Ladehub waren für Projektleiter Christian Jakob Frank herausfordernd und aufwändig. „Wir mussten für den Bau zahlreiche Versorgungsleitungen umlegen“, erläutert Freitag dazu. Außerdem sind schon zwei weitere Standorte in Planung. 

St. Veit an der Glan fährt elektrisch

Seit sechs Jahren bietet die Stadtgemeinde St. Veit ihren Bürgern Car-Sharing mit E-Autos an, derzeit sind sechs Autos in diesem Miet-Fuhrpark mit dem Namen „Stadtmobil“. „Der Elektromobilität gehört die Zukunft„, ist Bürgermeister Martin Kulmer überzeugt. „Es freut mich, dass St. Veit die erste Bezirksstadt ist, in der die Kelag einen Hochleistungs-Ladehub in dieser Dimension installiert hat. Mit der Kelag haben wir einen starken Partner an der Seite, um den erfolgreichen Weg in die Zukunft mitzugehen.“

ANZEIGE