fbpx

Weitere Artikel:

01.03.2021 - 22:02So reagieren SPÖ, ÖVP und NEOS auf die Kärntner Wahl­ergebnisse01.03.2021 - 21:38Die Sonne lässt sich im März auch weiterhin blicken01.03.2021 - 21:28Masken-Rebellen planen „Sturm auf Supermärkte“01.03.2021 - 20:36Wetter-Bilanz: Einer der wärmsten Februar-Monate bisher01.03.2021 - 20:11Villacherin (85) bei Mantel-Verkauf „über den Tisch gezogen“
Wirtschaft - Klagenfurt
© Büro LHStv.in Schaunig

Inge Marktl geht in Pension

„Neue Arbeit“ in neuen Händen: Bernhard Samitz wird Geschäfts­führer

Klagenfurt – 25 Jahre lang unterstützte Inge Marktl Arbeitssuchende auf ihrem Weg zurück ins Berufsleben. Mit 1. Februar 2021 übergibt die Geschäftsführerin des sozialökonomischen Betriebs „Neue Arbeit“ das Zepter an Bernhard Samitz und geht in Pension.

 3 Minuten Lesezeit (413 Wörter)

„Wir danken Dr.in Inge Marktl für ihren unermüdlichen Einsatz für Menschen, die schon lange auf Jobsuche sind, die aufgrund ihres Alters, mangelnder Ausbildung oder gesundheitlicher Beeinträchtigungen vor besonderen Herausforderungen am Arbeitsmarkt stehen und denen sich bei Neue Arbeit neue Perspektiven eröffnen“, betonen LHStv.in Gaby Schaunig und AMS-Landesgeschäftsführer Peter Wedenig.

Inge Marktl tritt wohlverdiente Pension an

Insgesamt blickt Inge Marktl auf 25 Jahre bei „Neue Arbeit“ zurück – ein Zeitraum, in dem viele Projekte umgesetzt werden konnten: Angefangen von Qualifizierungsprojekten für Erwachsene und Jugendliche bis zu Projekten für Behinderte und Reha-Personen. „Mit Neue Arbeit sind wir auch über die Grenzen gegangen und haben gemeinsam mit Slowenien im Rahmen des INTERREG IIIA Programmes zusammengearbeitet“, so Marktl. Auch einige EU-Projekte wurden umgesetzt: Allen voran das Generationen-Projekt „‚with you‘ – Generationen lernen – miteinander arbeiten“. Das Jugendprojekt „JETZT“ bietet vor allem jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich oft erstmalig in der Arbeitswelt zurecht zu finden. Marktl erklärt: „Insbesondere aber für die Zielgruppe der über 50-Jährigen bietet ‚Neue Arbeit‘ immer wieder eine Chance. Darüber hinaus leben wir ‚Vielfalt im Betrieb‘ und bieten Menschen aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen eine Beschäftigungsmöglichkeit.“ Mehr als 6.100 Personen konnten in Summe qualifiziert und beschäftigt werden.

Auch Lehrlinge werden hier ausgebildet

„Neue Arbeit“ ist auch als Lehrbetrieb tätig und hat in dieser Zeit 25 Lehrlinge ausgebildet. „Mein Dankeschön gilt dem AMS Kärnten und dem Land Kärnten, den dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit: Nur so war es möglich – oft auch in schwierigen Zeiten – unser gemeinsames Ziel, nämlich die Integration von Menschen in den Arbeitsmarkt, voranzutreiben. Danke auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ‚Neue Arbeit‘, die mit Engagement und ihrer wertvollen Arbeit, einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen und zum Erfolg von Neue Arbeit beitragen. Meinem Nachfolger, Herrn Bernhard Samitz wünsche ich für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg“, so die scheidende Geschäftsführerin.

Samitz schon seit 20 Jahr bei „Neue Arbeit“ tätig

Ihr Nachfolger, Bernhard Samitz, ist bereits seit 20 Jahren bei „Neue Arbeit“ tätig und freut sich auf die neue Aufgabe: „Es macht mich stolz, dass ich die Aufgaben der Geschäftsführung ab 01. Februar 2021 übernehmen darf. ‚Neue Arbeit‘ wird auch unter meiner Führung gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern die bestmöglichen Rahmenbedingungen schaffen, um arbeitsuchenden Menschen weiterhin die Chance zu bieten am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung.“

ANZEIGE