fbpx

Zum Thema:

27.02.2021 - 07:29Neue Leitung am Studiengang Architektur an der FH Kärnten26.02.2021 - 08:17Experten geben Tipps zur Reinigung und Hygiene in der Hotellerie23.02.2021 - 12:18Villacher NEOS legen Konzept für Bürger­assistenten vor20.02.2021 - 18:38FH Kärnten infor­miert online über Master­studien­gänge
Wirtschaft - Kärnten
© FH Kärnten

Kärnten und Steiermark gemeinsam iniitiert:

Bald: Zwei neue digitale Innovationszentren enstehen

Kärnten – „Die Digitalisierung hat durch die Pandemie einen neuen Schub erlebt. Unternehmen müssen sich digital fit machen. Tatkräftige Unterstützung werden sie dabei von den zwei neuen digitalen Innovationszentren erhalten, die in Zusammenarbeit mit relevanten Partnern in Kärnten entstehen“, freut sich Landeshauptmann Peter Kaiser über einen Erfolg der Kärntner Einreichungen bei der jüngsten bundesweiten Ausschreibung, über die Technologiereferentin Gaby Schaunig heute berichtet hat.

 2 Minuten Lesezeit (296 Wörter) | Änderung am 01.02.2021 - 14.28 Uhr

Eines der Zentren, der Digital Innovation Hub Süd (DIH-Süd), wurde federführend von den Bundesländern Kärnten und Steiermark aufgesetzt und eingereicht. „Es ist eine enorme Weiterentwicklung der Forschungsachse Süd, die auch das Burgenland und – nun ganz neu – Osttirol umfasst. Kärntner Bildungseinrichtungen – die Fachhochschule Kärnten und die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt – sind ebenso mit dabei. Damit wird auch die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft vorangetrieben“, so Bildungsreferent Kaiser.

Unterstützung mit Expertise, Vernetzung und Infrastruktur

Der DIH-Süd wird Klein- und Mittelbetriebe bei der digitalen Transformation mit Expertise, Vernetzung und Infrastruktur unterstützen. Zu den wichtigsten Themen zählen Produktions- und Fertigungstechnologien, Digitale Geschäftsmodelle und -prozesse und Logistik. Aufgesetzt wird der Hub in Kärnten unter Federführung der Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsgesellschaft BABEG, schon ab April soll er seine Arbeit aufnehmen. Die Finanzierung kommt vom Bund sowie den Bundesländern Kärnten und Steiermark. Ebenfalls unter Kärntner Beteiligung startet der der Digital Innovation Hub innov:ATE mit speziellem Fokus auf die Land-, Holz-, Forst- und Energiewirtschaft. Zu den beteiligten Organisationen gehören das Holzkompetenzzentrum Wood K Plus in St. Veit und die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Von Kärnten und der Steiermark initiiert

Der DIH-SÜD wurde von Kärnten und der Steiermark initiiert. Im Mittelpunkt steht ein Konsortium unter Führung von BABEG und JOANNEUM RESEARCH, dem außerdem die FH Kärnten, die Alpen-Adria Universität Klagenfurt, die TU Graz und die FH JOANNEUM angehören. Daneben sind zahlreiche weitere Netzwerkpartner aus beiden Bundesländern sowie dem Burgenland und Osttirol an Bord. Der DIH-SÜD wird über einen Sitz in Klagenfurt und einen Sitz in Graz verfügen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte sind:

  •  Produktions- und Fertigungstechnologien
  •  Sicherheit
  •  Data Science – Wissen aus Daten
  •  Digitale Geschäftsmodelle und -prozesse
  •  Logistik
  •  Humanressourcen
ANZEIGE