fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 14:08Gemeinde Velden rüstet sich für möglichen Stromausfall20.02.2021 - 19:43Morscher Baum brach und stürzte direkt auf Veldener15.02.2021 - 10:21Als Dankeschön: Krapfen für hartarbeitende Apotheker14.02.2021 - 15:59Zigarettenreste lösten Brand bei Wohnhaus aus
Politik - Villach
SYMBOLFOTO © Bettina Nikolic

"Teststationen entlasten"

Bürgermeister fordert eigene Test­linie für Ge­meinde Velden

Velden – Bürgermeister Ferdinand Vouk fordert in Hinblick auf die bereits in Planung stehende Tourismussaison eine eigene Testlinie für die Gemeinde Velden.

 1 Minuten Lesezeit (125 Wörter)

Ab nächster Woche muss für körpernahe Dienstleistungen ein negativer Antigen-Schnelltest vorgewiesen werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Um die Teststationen in Villach und Klagenfurt zu entlasten und ein Angebot an die Veldener Bevölkerung anzubieten, fordert die Gemeinde Velden eine Testlinie.

„Sicherheitszentrum wäre idealer Standort“

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk erklärt, dass er bereits am 2. Feber in Absprache mit dem Roten Kreuz das Anliegen an das Land herangetragen habe. „Die Räumlichkeiten in der Ortsrettungsstelle des Roten Kreuzes im Sicherheitszentrum Velden wären ein idealer Standort“, so Vouk. Die Forderung wurde unterstützend in einer Resolution des Gemeindevorstandes am 4. Februar einstimmig beschlossen. Als Sofortmaßnahme wurde außerdem eine finanzielle Unterstützung für sozial Schwächere beschlossen.

 

Schlagwörter:
ANZEIGE