fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 08:05Kärnten erneut von Erdbeben erschüttert09.04.2021 - 21:49Mit mildem Wetter startet das Wochen­ende in Kärnten09.04.2021 - 17:31Kärntner Pflege­personal am Limit09.04.2021 - 15:07„Alles gurgelt“: Kärnten plant Corona-Gurgel­tests
Wirtschaft - Kärnten
© 5min.at

Tipps vom ÖAMTC

Der Frost kommt: So bleibt dein Auto nicht liegen

Kärnten – Meteorologen sagen für die kommenden Tage und Nächte durchgehend Minusgrade voraus, das setzt vor allem schwachen Fahrzeugbatterien zu. "Wenn die Temperaturen längere Zeit unter null Grad bleiben, sprechen wir beim ÖAMTC von einem "Eisstoß". Dann rüsten wir uns für deutlich mehr Pannenhilfe-Einsätze", erklärt Oliver Weber, technischer Leiter des ÖAMTC Kärnten.

 2 Minuten Lesezeit (273 Wörter)

Die Gelben Engel des Clubs sind für diese Tage natürlich bestens gerüstet – die Anzahl der Pannenfahrer in Kärnten wurden bereits dementsprechend erhöht. So können Mitglieder auch in Stoßzeiten über die Notrufnummer 120 oder die ÖAMTC-App jederzeit die Pannenhilfe anfordern und es wird ihnen bestmöglich geholfen.

Tipps zur Vermeidung von typischen Winter-Pannen:

  • Autobatterie: Wenn sich eine Fahrzeugbatterie bereits jetzt merkbar schwer tut beim Starten, sind Probleme bei Minusgraden vorprogrammiert. „Eine schwache oder defekte Batterie gehört erneuert!“ Batterien können bereits nach 3 Jahren defekt sein, und somit bei tiefen Temperaturen nicht mehr funktionieren.
  • Betankung von Dieselfahrzeugen: Bei Dieselfahrzeugen ist bei Temperaturen unter – 5 Grad Celsius eine Betankung mit Premiumdiesel empfehlenswert, dieser erhöht die Kaltstarttauglichkeit des Fahrzeuges und beugt ein Einfrieren des Diesels vor. Daher unbedingt bereits jetzt vor der Kältewelle vorbeugend die Dieselfahrzeuge mit Premiumdiesel aufzutanken.
  • Frostschutz für die Scheibenwaschanlage: Die Scheibenwaschanlage ist mit Frostschutz für -20 Grad zu befüllen – Achtung hier müssen die gesamten Leitungen mit dem frostsicheren Reinigungsmittel befüllt sein – die Füllmengen betragen im Durchschnitt 4 bis 5 Liter – nur so kann ein Einfrieren der Scheibenwaschanlage verhindert werden – besonders jetzt im Winter muss die Waschanlage funktionierenund wird auch ständig gebraucht – wenn die Anlage einmal eingefroren ist – kann nur durch ein sehr langwieriges Auftauen in einer beheizten Garage diese wieder in Betrieb genommen werden.
  • Autowäsche verschieben: Auf eine Autowäsche sollte man bei Minusgraden
    verzichten. Türen, Schlösser, Fenster und andere Fahrzeugteile können durch das
    verbliebene Wasser festfrieren. „Das Auto kann zum Tresor werden“, beschreibt
    Weber – daher nur die Beleuchtung und das Kennzeichen vom Schmutz befreien.
Schlagwörter:
ANZEIGE