fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem15.04.2021 - 09:45Nach Unfall mit drei Toten: LKW-Lenker steht heute vor Gericht11.04.2021 - 07:54LKW-Lenker nach Unfall mit drei Todes­opfern vor Gericht09.04.2021 - 16:57Prozess: Quarantäne trotz Corona-Infektion missachtet
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © fotolia

17-Jährige verstorben

Drogen-Konsum lief aus dem Ruder: Jugendliche vor Gericht

Klagenfurt – Nach einem Drogentod müssen sich zwei Jugendliche am kommenden Dienstag, dem 16. Feber 2021, unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung und grob fahrlässiger Tötung vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. 

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter) | Änderung am 12.02.2021 - 14.41 Uhr

Am kommenden Dienstag müssen sich zwei Jugendliche vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. Grund dafür ist der Tod einer 17-jährigen Frau im Oktober 2019. Wie aus Medienberichten hervorgeht, trafen sich die Jugendlichen in jener Nacht am Magdalensberg, wo sie gemeinsam verschiedene Drogen konsumierten.

Es lief aus dem Ruder

Im Zuge dessen wurde eine junge Frau bewusstlos. Laut der Anklageschrift haben die übrigen Jugendlichen jedoch nicht die Rettungskräfte alarmiert, was ihren Tod zur Folge hatte. Einem Mitangeklagten wird zur Last gelegt, durch Übergabe von illegalen Suchtmitteln grob fahrlässig den Tod der Jugendlichen herbeigeführt zu haben. Weiters wird ihm die Gesundheitsschädigung einer weiteren Jugendlichen vorgeworfen.

Diese war  bereits zuvor bewusstlos geworden. Auf Drängen der heute Verstorbenen wurde sie allerdings noch rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert. Zum Richter wurde Mag. Dietmar Wassertheurer bestimmt. Für beide Jugendlichen gilt die Unschuldsvermutung.

Schlagwörter:
ANZEIGE