fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 20:39Chasing the Thunder: Film­vorführung im VolXhaus Klagenfurt31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 14:50WK: “Verstöße gegen die Markt­ordnung sorgen in Klagen­furt für Unmut”31.05.2021 - 10:39Regenbogenfahne vor dem Klagen­furter Rathaus gehisst
Politik - Klagenfurt
Christian Scheider vom Team Kärnten fordert die
Christian Scheider vom Team Kärnten fordert die "sofortige Rückabwicklung" des Benediktinerschulen-Verkaufs. © Montage: Najera/5min.at

Kritik an Abänderung der Pläne

Benediktiner­schule: Scheider fordert “sofortige Rück­abwicklung”

Klagenfurt – Aus dem lange geplanten Budgethotel im Gebäude der Benediktinerschule wird nun doch nichts. Kritik daran kommt aus der Klagenfurter Stadtpolitik, etwa vom Team Kärnten Bürgermeisterkandidaten Christian Scheider. Er sieht in den Änderungen der Pläne eine "Täuschung" und fordert die sofortige Rückabwicklung.

 1 Minuten Lesezeit (217 Wörter)

Eigentlich war geplant, aus dem Gebäude der ehemaligen Benediktinerschule in Klagenfurt ein “Budgethotel” zu machen. Wie sich nun jedoch vor kurzem herausstellte, wird daraus nichts. Der Grund: Für ein Billig-Hotel gäbe es keinen Grund mehr, da bereits mehrere Hotels im Billigsegment in Klagenfurt geplant seien. Wir haben berichtet.

Budgethotel war einstiger Grund für Verkauf

Kritik an der Änderung der Pläne kommt vom Team Kärnten mit Bürgermeisterkandidaten Christian Scheider. Er kritisiert in einer aktuellen Aussendung, dass die Benediktinerschule einst nur unter der Voraussetzung verkauft wurde, daraus das geplante Budgethotel zu machen. Mehrere Angebote anderer Unternehmen wurden aus diesem Grund abgelehnt. Der einstige Grund für den Verkauf der Benediktinerschule sei nun aber nicht mehr gegeben.

Scheider fordert “sofortige Rückabwicklung”

Argumentiert wird nun damit, dass ein Budgethotel angesichts anderer Billighotels keinen Sinn mehr mache. „Die derzeitigen Hotelprojekte in diesem Segment lagen aber auch bei der Gemeinderatspräsentation vom Dezember 2018 bereits vor, daher kann ich die Argumente in keiner Weise nachvollziehen und fordere die sofortige Rückabwicklung, denn die Ziele und Vorgaben der Stadt wurden nicht erfüllt. Es handelt sich um Steuergeld und öffentliches Interesse!“, so Scheider. Er sieht in der Vorgangsweise eine Täuschung: „Genehmigte Projekte dürfen nachträglich nicht abgeändert werden. Ich fordere eine sofortige Rückabwicklung!“

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.