fbpx

Zum Thema:

13.04.2021 - 13:27Tragödie: Mann (36) kam bei Lawinen­abgang ums Leben13.04.2021 - 12:17Lawinenabgang in Mallnitz: Person wurde verschüttet14.02.2021 - 14:42Lawinenabgang am Loibl: Verletzter Skitourengeher geborgen13.02.2021 - 20:33Skitourengeher (22) von Lawine rund 300 Meter mitgerissen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © LPD Kärnten

Rettungseinsatz

Von Lawine mitgerissen: Ein Verletzter gerettet

Oisternig – Am Samstagnachmittag kam es am Osternig in den Karnischen Alpen zu einem Lawinenabgang. Mehrere Rettungskräfte standen im Einsatz. Eine Person wurde laut ersten Informationen von der Lawine mitgerissen und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

 2 Minuten Lesezeit (258 Wörter) | Änderung am 13.02.2021 - 20.41 Uhr

Am Oisternig kam es am Samstagnachmittag nach einem Lawinenabgang zu einem Großeinsatz. Dabei wurde eine Personen von der Lawine mitgerissen. Er konnte von seinen Begleitpersonen und den Einsatzkräften gerettet werden. Zum Verletzungsgrad des Tourengehers gibt es noch keine Informationen. Der Rettungseinsatz konnte inzwischen erfolgreich beendet werden. Nähere Informationen folgen.

Update 20 Uhr – 300 Meter von Lawine mitgerissen

Inzwischen wurden nähere Details zu dem Vorfall bekannt. Bei der verletzen Person handelte es sich um einen 22-jährigen Mann aus Vorarlberg. Er war mit einem Brüderpaar aus Villach zu einer Skitour unterwegs gewesen. Während die beiden Brüder die rechte Hälfte der Flanke für die Abfahrt auswählten, fuhr der 22-Jährige zu einer südwestlich gelegenen, steilen Rinne. Dort löste er gegen 13 Uhr eine Schneebrettlawine aus. Er wurde von dieser rund 300 Meter mitgerissen, dabei leicht verletzt, aber glücklicherweise nicht verschüttet.

Brüder alarmierten Rettungskräfte

Seine Kollegen hatten den Lawinenabgang vorerst nicht bemerkt. Da sie zum 22-Jährigen keinen Sichtkontakt mehr herstellen konnten, fuhren sie ebenfalls zu der Rinne und sahen erst dort den frischen Lawinenabgang. Nachdem sie eine Verschüttung ihres Kollegen befürchteten, lösten sie per Handy Lawinenalarm aus und begannen sofort mit der Suche.

22-Jähriger mit Verletzungen ins LKH gebracht

Ein weiterer Schitourengeher fand den 22-Jährigen am Rand der Lawine bei einem Lärchenbaum vor. Der Vorarlberger erlitt Verletzungen und stand schwer unter Schock. Der 22-Jährige wurde in weiterer Folge vom Notarzthubschrauber RK1 mittels Seilwinde geborgen und in das LKH Villach geflogen.

ANZEIGE