fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 21:22Tödlicher Unfall: Tourengeher (27) in Gletscherspalte gestürzt12.02.2021 - 09:58Mann drohte mit Corona und spuckte Blut vor Polizisten11.02.2021 - 17:03Gemeinde Rosegg bekommt modernen Generationen­park09.02.2021 - 14:37Nach Belei­digun­gen im Netz: Martin Rutter wegen Verhetzung angeklagt
Aktuell - Villach
© In diesem Bereich trug sich der tödliche Unfall zu.

24-jähriger Villacher tödlich verunglückt

Alkoholisierte Lenkerin wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Rosegg – Am 1. November 2020 kam es im Bereich des Friedhofes in Rosegg zu einem tragischen Verkehrsunfall, der für einen 24-jährigen Villacher tödlich endete. Eine alkoholisierte Lenkerin kam von der Fahrspur ab. Sie wurde von der Staatsanwaltschaft wegen grob fahrlässiger Tötung angeklagt. 

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter) | Änderung am 17.02.2021 - 09.24 Uhr

Im vergangenen Jahr trug sich zu Allerheiligen ein schwerer Verkehrsunfall zu, bei dem ein 24-jähriger Villacher sein Leben verlor. Ein weiterer Insasse erlitt schwere Verletzungen. Im Bereich des Friedhofes in Rosegg kam es zu einem Frontal-Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Eines der Fahrzeuge wurde von einer 31-jährigen Villacherin gelenkt, in diesem fuhr der 24-Jährige als Beifahrer mit. Mehr dazu hier. 

Lenkerin war alkoholisiert

Ein Alkotest bei der 31-jährigen Lenkerin verlief positiv. Unter Schock flüchtete die Frau nach dem Unfall von der Unfallstelle. Sie konnte im Zuge einer örtlichen Suchaktion von Einsatzkräften der Feuerwehr ungefähr 500 Meter von der Unfallstelle entfernt aufgefunden werden.

Anklage wegen grob fahrlässiger Tötung

Wie die Kleine Zeitung am Mittwochmorgen berichtete, wurde die Lenkerin von der Staatsanwaltschaft wegen grob fahrlässigen Tötung und fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Der Villacherin drohen bis zu drei Jahre Haft. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

ANZEIGE