fbpx

Zum Thema:

28.02.2021 - 19:12Wahl 2021 in Villach: Das erste Sprengel-Wahlergebnis ist da28.02.2021 - 12:07Wahllokale in Villach noch bis 16 Uhr geöffnet27.02.2021 - 18:23„Überraschen lassen“ bei der unikART-Ausstellung im Dinzlschloss27.02.2021 - 14:35Untere Fellach: 200 Haushalte aktuell ohne Strom
Sport - Villach
VSV vs HCI
VSV vs HCI © VSV/Krammer

Hochspannung im Play-off-Race

Auf die VSV-Adler wartet in Inns­bruck das nächste „Final­spiel“

Innsbruck & Villach – Nach dem wichtigen 4:2-Sieg gegen Linz gastiert der EC GRAND Immo VSV schon am Sonntag, in Innsbruck. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr. Gegen die „Haie“ müssen die „Adler“ den nächsten „Dreipunkter“ landen, um weiterhin auf Play-off-Kurs zu bleiben.

 3 Minuten Lesezeit (458 Wörter)

Mit dem „Pflichtsieg“ gegen die bisher in der Quali-Runde ungeschlagenen Linzer rangieren die Blau-Weißen in der Tabelle aktuell – punktegleich mit den Graz 99ers – auf einem Play-off-Platz. Morgen, am Sonntag, dem 21. Feber 2021, geht das Play-off-Race für den EC GRAND Immo VSV in Innsbruck weiter.

Stamm-Verteidiger Matt Mangene in den Angriff beordert

„Es ist für uns noch alles möglich. Am Sonntag wartet aber bereits das nächste ,Finalspiel ́ gegen Innsbruck. Wenn wir so körperbetont, kompakt und läuferisch stark auftreten wie zuletzt zu Hause gegen Linz, dann werden wir auch in Innsbruck punkten“, betont VSV-Sportvorstand Gerald Rauchenwald. In diesem Sinne hob der Sportvorstand ganz besonders den gelungenen Schachzug von Headcoach Rob Daum hervor, Stamm-Verteidiger Matt Mangene in den Angriff zu beordern: „Mangene hat gegen die Linzer nicht nur einen herrlichen Treffer erzielt, sondern war auch ein absoluter Aktivposten in unserer Offensive!“

Mangene selbst gefällt seine offensive Rolle: „Der Coach setzt mich seit der Verletzung und dem Saisonende von Patrick Bjorkstrand als Stürmer ein. Ich fühle mich in dieser Rolle und in der Linie mit Chris Collins und Jerry Pollastrone sehr wohl, habe ja früher zu Beginn meiner Profikarriere ohnehin oft Stürmer gespielt!“

Negative Bilanz gegen die Innsbrucker „Haie“

Gegen die Innsbrucker „Haie“ haben die Blau-Weißen in der laufenden Saison eine negative Bilanz aufzuweisen – alle Begegnungen wurden knapp verloren, zuletzt Anfang Februar mit 3:6-Toren. Diese Un-Serie gilt es, nun zu beenden – das weiß auch VSV-Headcoach Rob Daum: „Ich erwarte mir ein ganz hartes und enges Match. Wir müssen, wie gegen Linz, unseren Gameplan perfekt einhalten. Das heißt, vor allem in der Defensive kompakt spielen – mit dem nötigen Körperspiel. Es gilt, so aufzutreten wie am Freitag gegen Linz, dann können wir gewinnen.“ Bis auf die bekannten Langzeitverletzten sind alle Spieler fit – bereits heute zu Mittag ist das Team nach Tirol aufgebrochen.

Harter Gegner

Die Innsbrucker haben die ersten beiden Spiele in der Quali-Runde gegen Graz und Bratislava zwar verloren, am Freitag setzten sich die „Haie“ im Westderby gegen Dornbirn jedoch knapp im Shootout mit 5:4-Toren durch, sie liegen in der aktuellen Quali-Tabelle mit insgesamt vier Zählern drei Punkte hinter den Blau-Weißen. Ganz besonders aufzupassen, gilt es auf die Top-Linie der „Haie“ – vor allem auf die Imports Daniel Ciampini und auf Braden Christoffer, die gemeinsam heuer schon 96 Punkte für die Tiroler erzielten.

Details zum Spiel

HC TIWAG Innsbruck – EC GRAND Immo VSV

  • Sonntag, 21. Februar 2021, ab 17.30 Uhr
  • Tiroler Wasserkraft Arena
  • Das Spiel wird auf live.ice.hockey als Pay-Per-View Online Stream übertragen.
  • Darüber hinaus ist das Match wie gewohnt auch im ORF Radio, und zwar im Kärntner Eishockeymagazin, ab 18.04 Uhr zu hören.
ANZEIGE