fbpx

Zum Thema:

09.04.2021 - 16:57Prozess: Quarantäne trotz Corona-Infektion missachtet09.04.2021 - 15:26Covid-Regeln gelten auch für Vierbergelauf09.04.2021 - 15:07„Alles gurgelt“: Kärnten plant Corona-Gurgel­tests09.04.2021 - 14:47Pflegeheim: Viermal wöchentlich Besuch erlaubt
Aktuell - Kärnten
© KK

„Tests sorgfältig anwenden“

Wohnzimmer-Tests ab 1. März: „Contact Tracing wird erleichtert“

Kärnten – Als „wichtigen Schritt im Kampf gegen das Coronavirus“ bezeichnet Gesundheitsreferentin Beate Prettner die Ausgabe der so genannten Wohnzimmer-Tests ab 1. März.

 1 Minuten Lesezeit (192 Wörter)

„Diese Selbsttests für Zuhause werden die Akzeptanz des Testens noch einmal ganz massiv in die Höhe pushen. Damit werden sie ein wesentlicher Teil unserer Strategie, die deutlich aufs Testen setzt“, sagt Prettner.

„Tests sorgfältig anwenden“

Sie bittet die Bevölkerung, sich die Anwendung genau durchzulesen oder sich die richtige Handhabung in der Apotheke erklären zu lassen. „Zum einen ist die sorgfältige Anwendung wichtig, zum anderen appelliere ich an die Kärntner, sich bei einem positiven Ergebnis umgehend in Quarantäne zu begeben und die Nummer 1450 für einen PCR-Test zu wählen.“

Contact Tracing wird leichter

Prettner vermutet, dass sich durch die Wohnzimmer-Tests die Zahl der Infektionen österreichweit erhöhen wird: „Es werden doch einige asymptomatisch Infizierte herausgefiltert werden. Damit wird es uns möglich sein, weitere Infektionskette zu unterbrechen.“ Auf diese Weise können zahlreiche neue Ansteckungen verhindert werden. „Auch das Contact Tracing wird sich leichter gestalten“, so die Gesundheitsreferentin. Schon jetzt sehe man aufgrund der vielen neuen Testmöglichkeiten – Nasenbohrertests in Schulen, weitere Teststraßen -, dass sich die Erfolgsquote des Contact Tracings wieder markant verbessere. „Aktuell liegen wir bei knapp 60 Prozent“, informiert Prettner.

Schlagwörter:
ANZEIGE