fbpx

Zum Thema:

09.04.2021 - 16:57Prozess: Quarantäne trotz Corona-Infektion missachtet09.04.2021 - 15:26Covid-Regeln gelten auch für Vierbergelauf09.04.2021 - 15:07„Alles gurgelt“: Kärnten plant Corona-Gurgel­tests09.04.2021 - 14:47Pflegeheim: Viermal wöchentlich Besuch erlaubt
Aktuell - Kärnten
© Militärkommando Kärnten

Mehrere Bezirke betroffen

Britische Mutation: 60 weitere Infektionen gemeldet

Kärnten – Tests ergeben heute für Kärnten 60 weitere Infektionen durch die britische Virusmutation, damit gibt es 496 Fälle gesamt in Kärnten. Drei weitere Mutanten-Verdachtsfälle zur Sequenzierung weitergeleitet. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter) | Änderung am 25.02.2021 - 18.56 Uhr

Mittels mutationsspezifischer PCR und Schmelzkurvenanalyse wurden heute, Donnerstag, in Kärnten 60 weitere Infektionen mit der britischen Mutation des Coronavirus nachgewiesen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Kärnten an der britischen Variante Infizierten auf 496.

Diese Bezirke sind betroffen

Drei weitere Verdachtsfälle befinden sich derzeit in der spezifischen Auswertung der Tests. 15 der 60 Fälle wurden im Bezirk Villach Land festgestellt, 14 im Bezirk Hermagor, 12 im Bezirk Villach Stadt, 8 im Bezirk Klagenfurt Stadt und 6 im Bezirk Klagenfurt Land, 4 im Bezirk Feldkirchen und einer im Bezirk Völkermarkt.

Verdachtsfälle werden untersucht

Die drei Verdachtsfälle, die auf die verschiedenen Mutationen hin noch ausgewertet werden, teilen sich jeweils auf die Bezirke Feldkirchen, Villach Land und Völkermarkt auf.

Schlagwörter:
ANZEIGE