fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 21:33Donnerstag: Zuerst Sonne, dann Wolken und Regen21.04.2021 - 18:52Liefer­service: So isst Kärnten während der Pandemie21.04.2021 - 15:10Wetterum­schwung erlaubt wieder mehr Pollenflug21.04.2021 - 13:57Verordnung regelt künftig Be­jagung von Auer- und Birkhahn
Politik - Kärnten
Lokalaugenschein beim Pankratium. Am Bild v.l.: Christoph Schwarzenbacher, Hubert Rudiferia, Manfred Tischitz (Künstlerischer Leiter), LR Schuschnig und DI Bernhard Brigola.
Lokalaugenschein beim Pankratium. Am Bild v.l.: Christoph Schwarzenbacher, Hubert Rudiferia, Manfred Tischitz (Künstlerischer Leiter), LR Schuschnig und DI Bernhard Brigola. © Büro LR Schuschnig/Taltavull

Lokalaugenschein beim Pankratium und Water Fun Park:

Förder­offensive für Kärntner Ausflugs­ziele

Gmünd/Rothenthurn – Im Rahmen der Förderoffensive für Ausflugsziele wird kärntenweit in die Schaffung neuer und in die Modernisierung bestehender Infrastruktur investiert. Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) hat diese Offensive im September 2020 ins Leben gerufen. Vor kurzem besuchte er zwei der Ausflugsziele.

 4 Minuten Lesezeit (542 Wörter)

Seit September 2020 ist rund eine halbe Million Euro in die Kärntner Ausflugsziele investiert und damit ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1,8 Mio. Euro ausgelöst worden. Das seien gerade jetzt in Zeiten der Krise wichtige Investitionen in die Gemeinden und die Regionen, die regionale Aufträge, Arbeitsplätze und Wertschöpfung sichern und für Wohlstand im Land sorgen würde, heißt es in einer Aussendung aus dem Büro von Landesrat Schuschnig.

Die geförderten Ausflugsziele

Neben dem Granatium in Radenthein werden aktuell unter anderem auch das Pankratium in Gmünd und der Water Fun Park am Südufer des Millstätter Sees durch Mittel aus der Förderoffensive für Ausflugsziele unterstützt. Schuschnig nutzte die Gelegenheit und stattete dem Pankratium un dem Water Fun Park vor kurzem einen Besuch ab. Er erklärt: „Die Kärntner Ausflugsziele sind für das Urlaubserlebnis unserer Gäste unverzichtbar und bilden eine zentrale Säule der gesamten Tourismuswirtschaft. Sie sind aber auch für die Kärntner Bevölkerung wichtige Nahversorger für die Freizeitgestaltung. Mit diesem Sonderbudget wollen wir die Qualität weiter ausbauen, sie modernisieren und eine Steigerung der Wetterunabhängigkeit erreichen.“

Pankratium soll auch bei Schlechtwetter nutzbar sein

Das Pankratium bezeichnet sich als das Haus des Staunens. Es ist eine interaktive Erlebniswelt und bietet einen spielerischen Zugang in die Welt der Musik, des Wassers, der Farben, der Formen und der Bewegung. Durch die Investition soll dieses beliebte Ausflugsziel in der Künstlerstadt Gmünd für Besucher auch bei Schlechtwetter nutzbar werden.

Pankratium: 36.000 Euro werden investiert

Das Gesamtinvestitionsvolumen für die Modernisierung beträgt 36.000 Euro, 10.000 Euro davon werden aus der Förderoffensive für die Kärntner Ausflugsziele investiert. Realisiert wird mit diesen Mitteln eine Glasüberdachung des Innenhofes. Die baulichen Maßnahmen sollen rechtzeitig zur Eröffnung des Pankratiums am 1. Mai 2021 fertiggestellt sein. Schuschnig: „Mit den Investitionen in die neue Infrastruktur ist das beliebte Ausflugsziel Pankratium auch an Regentagen attraktiv für die ganze Familie. Künftig kann das Angebot auch in der Nachsaison länger genutzt werden. Von der Modernisierung des Haus des Staunens werden Einheimische und Gäste von Jung bis Alt profitieren.“

Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten im Water Fun Park

Der Water Fun Park bei der Schuster Schifffahrt in Rothenthurn am Südufer des Millstätter Sees lädt mit Loungen zum Verweilen ein. Das Ziel der neuen Infrastruktur ist es, dass die Eltern in der Lounge entspannen und die Kinder währenddessen am Wasser mit Ringoreifen und Bananenbooten unterwegs sind. Gefördert werden Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten wie Bodenbelag, Überdachung, Sitz-Loungen, Toilettenanlagen, Umkleidekabinen, Küche und die Strandmöbel zum Verweilen.

Water Fun Park: 92.000 Euro werden investiert

Die Arbeiten beginnen, sobald es die Wetterverhältnisse zulassen. Die Fertigstellung ist für Mitte Mai 2021 geplant. Insgesamt werden 92.000 Euro in die neue Seenerlebnis-Infrastruktur investiert. Rund 46.000 Euro davon aus der Förderoffensive für Ausflugsziele. Schuschnig: „Während die Kinder und Jugendlichen unvergessliche Erlebnisse am Millstätter See sammeln, können die Eltern durch die neue Infrastruktur direkt am See entspannen und das Seenerlebnis in den gemütlichen Sitzloungen in vollen Zügen genießen.“

ANZEIGE
Lokalaugenschein beim Water Fun Park. Am Bild v.l.: LR Schuschnig, Silke Schuster und Franz Josef Schuster.

Lokalaugenschein beim Water Fun Park. Am Bild v.l.: LR Schuschnig, Silke Schuster und Franz Josef Schuster. - © Büro LR Schuschnig/Taltavull

ANZEIGE