fbpx

Zum Thema:

09.04.2021 - 14:26Feuerwehren bekämpften Großbrand bei Bauernhaus08.04.2021 - 18:03PKW kollidierte mit Traktor: Rettungs­hubschrauber im Einsatz07.04.2021 - 20:29Metallstaub­explosion in Ferlach: Feuerwehren rückten aus07.04.2021 - 19:33Dachstuhl­brand in Möltschach: Nachbarin rief direkt beim Kommandanten an
UPDATE | Aktuell - Kärnten
© Georg Bachhiesl

Feuerwehreinsatz:

Traktor rutschte ab und überschlug sich mehrmals

Gemeinde Lavamünd – Drei Freiwillige Feuerwehren wurden am heutigen Freitag, dem 26. Feber 2021, zu einem Einsatz in Krottendorf alarmiert. Ein Traktor hat sich mehrmals überschlagen. 

 1 Minuten Lesezeit (224 Wörter) | Änderung am 26.02.2021 - 19.07 Uhr

Die Feuerwehren Ettendorf, Lavamünd und St. Paul im Lavanttal wurden am heutigen Freitag, dem 26. Feber 2021, um 14.51 Uhr, zu einem Einsatz nach Krottendorf in der Gemeinde Lavamünd alarmiert. Dort war ein Traktor samt Miststreuer im Gelände abgerutscht und überschlug sich in der Folge mehrmals.

Glück im Unglück

Ersten Informationen zufolge befand sich der Lenker zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht im Fahrzeug. Der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber C11 sowie das Rote Kreuz konnten noch während der Hinfahrt umkehren. Die Bergung des Traktors wurden von den oben erwähnten Feuerwehren durchgeführt.

Info-Update: Landwirt wollte nur kurz Werkzeug holen

Der 32-jährige Landwirt war auf seiner Landwirtschaft in Lavamünd mit dem Ausbringen von Mist auf einer zum Teil sehr abschüssigen Wiese beschäftigt. Gegen 14.50 Uhr stellte er die Zugmaschine mit Anhänger bei laufendem Motor auf der Wiese ab. Er wollte Werkzeug von seinem in der Nähe befindlichen Anwesen holen. Wenige Augenblicke später setzte sich das Gefährt in Bewegung und rollte vorerst den Abhang einige Meter hinunter. In der Folge überschlug sich der Traktor und blieb nach zirka 60 Metern seitlich in der steilen Wiese liegen.

An den Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz standen die FF Lavamünd und Ettendorf mit vier Fahrzeugen und 33 Mann.

 

ANZEIGE