fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 15:31Daumen drücken: KAC startet auswärts in die Finalserie10.04.2021 - 10:14VSV: Machreich bleibt Goalie-Coach, Pewal übernimmt U-20-Team05.04.2021 - 21:41Super: Rotjacken fixieren Final-Einzug auf heimischem Eis01.04.2021 - 21:48KAC triumphiert zum dritten Mal gegen Salzburg
Sport - Villach
© EHC LIWEST Black Wings Linz/ Eisenbauer

Morgen Auswärtsspiel:

Sieben Spiele – fünf Siege: Die Adler fliegen wieder

Linz/Villach – Die „Adler“ fliegen wieder - nach dem beeindruckendem 4:3-Heimsieg gegen die Innsbrucker „Haie“ wartet auf den EC GRAND Immo VSV das nächste „Endspiel“ in Linz (Dienstag, 2. März, Beginn: 19:15 Uhr, ). Headcoach Rob Daum: „Es wird gegen die Linzer ein ganz hartes Match, sie müssen gewinnen, um noch eine Chance auf das Play-off zu haben. Wir reisen schon heute an, um perfekt vorbereitet zu sein!“ Der Coach kann auf denselben Kader wie gegen Graz und Innsbruck zurückgreifen.

 5 Minuten Lesezeit (607 Wörter)

Sieben Spiele, fünf Siege – die „Adler“ sind in der Qualifikationsrunde so richtig auf Touren gekommen und „heiß“ auf mehr. Der Lohn: Jamie Fraser und Co. liegen aktuell in der Tabelle mit 16 Punkten auf Platz drei und somit auf einem Play-off-Rang. Die Villacher dominierten in den vergangenen Runden, insbesondere zuletzt gegen Graz und Innsbruck, nicht nur das Spielgeschehen, sondern präsentierten sich in der Offensive auch effizient.

Ligaweit absolutes Spitzenfeld

Das spiegelt sich auch in der aktuellen Powerplay-Statistik wider: Während die Blau-Weißen im Grunddurchgang mit einer Überzahl-Quote von nur rund 16,8 Prozent der Liga das schwächste Team dargestellt haben, so hat man den Wert in der Qualifikationsrunde auf 30,4 Prozent nahezu verdoppelt. Allein in den vergangenen zwei Spielen erzielten Pollastrone und Co. gleich vier Treffer in Überzahl. Damit liegen die „Adler“ in dieser Statistik ligaweit nunmehr im absoluten Spitzenfeld.

„Wir sind jetzt richtig heiß“

Einer, der für diese neu gewonnene Effizienz im Powerplay ganz besonders steht, ist Jerry Pollastrone. Mit gleich drei Treffern in Überzahl gegen Graz und Innsbruck ist der Stürmer jetzt in der entscheidenden Phase in Top-Form gekommen. Dabei lief es heuer bei ihm lange Zeit gar nicht nach Wunsch: „Es war für mich eine ganz schwierige Saison. Ich hatte Probleme, wir haben allesamt nicht gut gespielt, und auch ich selbst bin einfach nicht auf Touren gekommen, es hat beim Abschluss ganz einfach nicht geklappt. Dennoch habe ich nie aufgegeben, habe hart weiter gearbeitet. Jetzt läuft es plötzlich – nicht nur bei mir, sondern im ganzen Team. Wir sind jetzt richtig heiß!“ Gleichzeitig warnt der Villacher Goalgetter vor den Linzern: „Sie spielen um ihre letzte Chance, werden sehr aggressiv sein. Wir dürfen ihnen keine Räume geben und vor allem müssen wir ihre Top-Formation neutralisieren. Entscheidend werden auch wieder die Special-Teams sein, da müssen wir genauso agieren wie zuletzt – mit Leidenschaft, viel Energie, defensiv kompakt und vor dem Tor ganz cool!“

„In vielen Bereichen entwickelt“

Headcoach Rob Daum freut sich über die Leistungssteigerung seines Teams: „Es hat sich in den vergangenen Wochen Einiges zum Besseren verändert, wir haben uns in vielen Bereichen entwickelt. Einerseits ist der unbedingte Siegeswille erkennbar. Andererseits kämpfen wir – auch wenn wir in Rückstand liegen – mit Herz und Leidenschaft weiter, denken nicht über eine drohende Niederlage nach. Mit dieser Einstellung kann man auch nach Rückschlägen ein Match noch drehen. Das ist uns in
der Quali-Runde auch gelungen!“ Gleichzeitig bremst der Headcoach aber die aufkommende Euphorie: „Wir haben noch einen harten Weg vor uns, in Linz erwarte ich mir ein ganz enges Match: „Sie stehen unter Druck, müssen gewinnen. Wir werden uns wieder ganz akribisch vorbereiten. Wichtig wird sein, defensiv stark zu spielen und ihnen die Offensiv-Power zu nehmen.“

Adler sind vorbereitet

Die „Adler“ sind bereits heute nach dem Vormittagstraining nach Oberösterreich aufgebrochen, um morgen ausgeruht und perfekt vorbereitet den nächsten Schritt in Richtung Viertelfinale zu setzen. Rob Daum kann in Linz auf denselben Kader wie zuletzt gegen Graz und Innsbruck zurückgreifen. Linz-Headcoach Dan Ceman war nach der 2:4-Niederlage gegen die Bratislava Capitals etwas zerknirscht. „Das zweite Drittel hat uns gekillt, wären wir mit einer Führung in das Schlussdrittel gegangen, hätten wir eine gute Chance auf den Sieg gehabt.“ Dennoch werden die Linzer gegen die Blau-Weißen alles geben, um die noch kleine Chance auf die Play-offs aufrechtzuerhalten. „Alle Teams sind müde, wir sind es auch. Aber wir werden einen Weg finden, um am Dienstag eine gute Leistung zu bringen. Wir müssen das über 60 Minuten zeigen, dann haben wir eine gute Chance gegen Villach zu gewinnen.“

ANZEIGE