fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 21:38Wolken und Regen: Schlechtes Wetter ist im Anmarsch10.04.2021 - 09:12Corona-Impfung: Morgen wird der 100.000ste Kärntner geimpft09.04.2021 - 21:49Mit mildem Wetter startet das Wochen­ende in Kärnten08.04.2021 - 21:17Südwestwind bringt am Freitag milderes Wetter nach Kärnten
Aktuell - Klagenfurt
© Bettina Nikolic

Sehr mild und größtenteils trocken

Wetter-Bilanz: Einer der wärmsten Februar-Monate bisher

Kärnten/Österreich – Die aktuelle Monatsbilanz der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt, dass der vergangene Februar einer der wärmsten Februar-Monate der Messgeschichte war. Einige Wärmerekorde wurden gebrochen.

 3 Minuten Lesezeit (417 Wörter) | Änderung am 01.03.2021 - 20.38 Uhr

Eine kurze Phase mit polarer Kaltluft und eine extrem milde Wetterphase prägten den Februar 2021. Innerhalb von zehn Tagen wurden die tiefste und die höchste Temperatur dieses Winters gemessen:
-29,4 Grad am Dachstein (2.520 m Seehöhe) am 13. Februar und +22,6 Grad am 23. Februar in Köflach (Steiermark).

Auf den Bergen: Platz 7 in der Messgeschichte

„Insgesamt dominierten die milden Wetterlagen und in der Endbilanz ergab das auf den Bergen Österreichs einen der sieben wärmsten Februar-Monate der 170-jährigen Gipfel-Messreihe. In den Niederungen war es Platz 32 unter den wärmsten Februar-Monaten der 255-jährigen Tiefland-Messgeschichte“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Im Tiefland war es damit um 1,3 Grad wärmer als im Mittel der letzten 30 Jahre (Klimaperiode 1991-2020) und um 2,3 Grad wärmer als in der Klimaperiode 1961-90. Auf den Bergen liegen die Abweichungen bei +3,3 Grad zur Klimaperiode 1991-2020 und +4,2 Grad zu 1961-1990.

ANZEIGE

Temperatur im Februar 2021: Abweichung der Temperatur vom Mittel. Bild unten im Vergleich zum Mittel 1961-1990, Bild oben im Vergleich zum Mittel 1991-2020. Auswertung mit SPARTACUS-Daten bis inkl. 28.2.2021. - © ZAMG

Längste Wärmeperiode in einem Februar

Der Warmlufteinbruch in der zweiten Februarhälfte war, laut den Daten der ZAMG, sehr ungewöhnlich. Mehr als 20 Wetterstationen der ZAMG verzeichneten die höchste jemals in einem Februar gemessene Temperatur. Außerdem hatte es an sechs Tagen in Folge mindestens 20 Grad. Die bisher längste Serie war im Februar 1998 mit hintereinander fünf Tagen von mindestens 20 Grad.

Größtenteils trocken und relativ wenig Schnee

Im Großteil Österreichs fiel der Februar 2021 deutlich zu trocken aus. Nur in Osttirol und Oberkärnten gab es deutlich mehr Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Die Kombination aus hohen Temperaturen und Trockenheit sorgte im Großteil Österreichs auch für einen relativ schneearmen Februar. „Die Summe der täglichen Neuschneemenge lag um 20 bis 90 Prozent unter einen durchschnittlichen Februar“, sagt ZAMG-Klimatologe Orlik, „und es gab im Großteil Österreichs um rund 40 Prozent weniger Tage mit einer Schneedecke als im Mittel. Deutlich mehr Tage mit Schneedecke als in einem durchschnittlichen Februar verzeichneten nur Osttirol und Oberkärnten, wo noch genug Schnee aus dem Dezember und Jänner lag.“

“Der

  • Niederschlagsabweichung: +16%
  • Temperaturabweichung: +1,9 °C
  • Abweichung der Sonnenscheindauer: +31%
  • Temperaturhöchstwert: St.Andrä/Lav. (403 m) 17.9 °C am 26.2.
  • Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Villacher Alpe (2117 m) -22.1 °C am 13.2.
  • Temperaturtiefstwert unter 1.000 m: Weißensee (949 m) -18.9 °C am 15.2.
  • höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur: Villach (493 m) 1.7 °C
  • höchste Sonnenscheindauer: Kanzelhöhe (1520 m) 198 h
ANZEIGE