fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 19:23St. Veiter Wiesen­markt: „Fieranten brauchen Planungs­sicherheit!“10.04.2021 - 18:29Giftköder entlang der Elisabeth­promenade gefunden10.04.2021 - 17:20Wilde Fahrt: Lenker beging nach Unfall Fahrer­flucht10.04.2021 - 15:31Daumen drücken: KAC startet auswärts in die Finalserie
Politik - Klagenfurt
© 5min.at

Neue Periode für den Stadtsenat

FPÖ steht vor wichtiger Frage: Wer übernimmt Stadt­senat-Mandat?

Klagenfurt – Nach Germs Rücktritt wurde Gernot Darmann zum geschäftsführenden Stadtparteiobmann der FPÖ Klagenfurt bestellt. Die Frage der Besetzung des Stadtsenatssitzes wird von der Klagenfurter FPÖ in den nächsten Wochen entscheiden werden. 

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter)

Wie berichtet, wurde der Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann Klubobmann Gernot Darmann am Mittwochabend vom Stadtparteivorstand einstimmig zum geschäftsführenden Stadtparteiobmann der FPÖ Klagenfurt bestellt. Dies erfolgte auf Vorschlag des bisherigen Stadtparteiobmannes Vizebürgermeister Wolfgang Germ. Als Konsequenz aus dem Ergebnis der Gemeinderatswahlen in Klagenfurt legte Germ seine Funktion zurück. Für die neue Periode steht er nicht mehr für den Stadtsenat zur Verfügung. 

Wie steht es um den Stadtsenatssitz?

Darmann betont: „Ich bin als Landesparteiobmann felsenfest davon überzeugt, dass es eine inhaltliche und organisatorische Verzahnung der Landespartei mit der Stadtpartei in Klagenfurt braucht […] um die FPÖ Klagenfurt wieder aufblühen zu lassen.“ Der Freiheitliche bleibt Landesparteiobmann und Klubobmann im Kärntner Landtag. „Der Landesparteiobmann und der geschäftsführende Stadtparteiobmann schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich gut“, ist Darmann überzeugt.

Die Frage der Besetzung des Stadtsenatssitzes werden wir intern in unseren Gremien in den nächsten Wochen entscheiden und dann zeitgerecht bekannt geben“, erklärt Darmann.

ANZEIGE