fbpx

Zum Thema:

20.04.2021 - 16:54Stromschlag: LKW-Fahrer musste reanimiert werden19.04.2021 - 15:03Auto prallte gegen Baum: Beifahrerin eingeklemmt19.04.2021 - 08:31Mehrere Feuer­wehren bei Kaminbrand im Einsatz17.04.2021 - 19:19Rauchwolke: Anrainer & Feuer­wehr löschten Heckenbrand
UPDATE | Aktuell - Villach
© FF St. Jakob im Rosental

Feuerwehr-Aufgebot im Rosental

Mehrere Feuer­wehren bei Dachstuhl­brand im Einsatz

Feistritz im Rosental – Mehrere Feuerwehren aus dem Abschnitt Rosental stehen derzeit im Brandeinsatz. 

 2 Minuten Lesezeit (281 Wörter) | Änderung am 05.03.2021 - 19.27 Uhr

Am Freitag, dem 5. März 2021, wurden mehrere Feuerwehren aus dem Abschnitt Rosental zum Einsatz alarmiert. In Suetschach in der Gemeinde Feistritz im Rosental war aus bisher unbekannter Ursache ein Brand im Dachstuhl des Hackschnitzel-Lagers eines Anwesens ausgebrochen.

Info-Update: Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen

Um 14.14 Uhr wurden die Feuerwehren Suetschach, Feistritz im Rosental, Ludmannsdorf, Hundsdorf, Ferlach und St. Jakob im Rosental zu einem Dachstuhlbrand ins Ortszentrum von Suetschach alarmiert. Schon bei der Anfahrt konnte eine Rauchsäule wahrgenommen werden. Durch die erst eintreffenden Kräfte der FF Feistritz im Rosental wurde ein Außenangriff und in weiterer Folge mit den ersten Atemschutztrupps ein Innenangriff gestartet.

Komplizierte Löscharbeiten

Unter dem betroffenen Dachstuhl wurde Waldhackgut für die Heizanlage gelagert. Der Brandherd befand sich in unmittelbarer Nähe zu einer still gelegten Solaranlage im Bereich des Kaltdaches. Die Solaranlage und die, über das Dach geführte Niederspannungsleitung erforderte die besondere Aufmerksamkeit der eingesetzten Löschtrupps. „Mittels der Teleskopmastbühne der Stützpunktfeuerwehr Ferlach wurde das Dach geöffnet und der Brand gezielt bekämpft“, berichten die Einsatzkräfte.

Vollbrand konnte verhindert werden

Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr, sowie die eingezogene Feuermauer im Gebäude, die den Lagerraum vom Wohnbereich trennt, konnte ein Vollbrand des Dachstuhles verhindert werden. Kurz nach 16 Uhr war der Brand gelöscht. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. Insgesamt standen 60 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen bei den Löscharbeiten im Einsatz.  Die Brandursachenermittlungen wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen und vom Bezirksbrandermittler der BPK Klagenfurt-Land durchgeführt. Der Sachschaden steht noch nicht fest. Personen kamen nicht zu Schaden

 

ANZEIGE