fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 07:48Ganz Kärnten freut sich über den KAC-Erfolg20.04.2021 - 14:17Damen-Eishockey: Aus den „Gipsy Girls“ werden die „Lady Hawks“19.04.2021 - 16:15Rotjacken könnten sich schon morgen zum Liga-Champion küren16.04.2021 - 21:47Drittes Finalspiel: Rotjacken verlieren 2:0 gegen Südtirol
Sport - Klagenfurt
Archivbild: KAC gegen Fehervar AV19.
Archivbild: KAC gegen Fehervar AV19. © EC-KAC/Kuess

Grunddurchgang klingt mit Heimspiel aus

KAC tritt am Sonntag gegen Fehérvár AV19 an

Klagenfurt – Zum Abschluss der Pick Round und damit auch der Regular Season empfängt der EC-KAC am Sonntag Fehérvár AV19 in Klagenfurt. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.

 4 Minuten Lesezeit (483 Wörter)

In seinem 48. Saisonspiel, gleichzeitig dem letzten der Zwischenrunde und damit des Grunddurchgangs, tritt der EC-KAC am Sonntagabend zu Hause gegen Fehérvár AV19 an. Mit dem freitägigen Auswärtssieg bei den Vienna Capitals hat der EC-KAC seine Platzierung am Ende des Grunddurchgangs bereits einzementiert. Unabhängig vom Ausgang mit Fehérvár AV19 werden die Rotjacken die Regular Season auf Tabellenrang zwei beenden. Damit steht fest, dass die Klagenfurter zum Viertelfinal-Auftakt am 12. März Heimrecht genießen werden, dass sie sich aus drei potenziellen Kontrahenten ihren Playoff-Auftaktgegner aussuchen dürfen und dass sie sich bereits vorzeitig das zweite von drei ICE-Tickets für die Champions Hockey League 2021/22 gesichert haben.

Fehérvár AV19 kämpft um Tabellenrang vier

Für Fehérvár AV19 geht es am Sonntag noch um Tabellenrang vier und damit die Möglichkeit, auf eigenem Eis in das Viertelfinale zu starten: Dazu müssen die aktuell fünfplatzierten Ungarn in Klagenfurt einen Zähler mehr holen als die Vienna Capitals im Parallelspiel in Bolzano. Dem Team von Head Coach Antti Karhula fehlte zuletzt die Konstanz: Auf einen 6:1-Auswärtssieg in Wien folgte am Freitag in heimischen Gefilden eine 0:7-Abfuhr gegen den EC Salzburg. Von seinen sieben Pick Round-Partien hat Székesfehérvár lediglich zwei gewonnen, eine davon jedoch gegen den EC-KAC.

KAC hat bei historischer Bilanz die Nase vorn

Mit dem EC-KAC duellierte sich Fehérvár AV19 seit seinem Einstieg in die Liga bislang 71 Mal, mit 38:33 Siegen haben die Klagenfurter in der historischen Bilanz die Nase knapp vorne. Konfrontationen zwischen diesen beiden Klubs weisen eine sehr ausgeprägte Heimtendenz auf, 70,4 Prozent der Begegnungen gingen an den jeweiligen Gastgeber, in nur 21 von 71 Fällen siegte die Auswärtsmannschaft.

„Eine gute letzte Prüfung vor den Playoffs“

KAC-Verteidiger Michael Kernberger: „Fehérvár AV19 ist bekanntlich eine sehr offensivstarke Mannschaft, für die es außerdem noch um eine Verbesserung der Abschlussplatzierung geht. Für uns ist das also in doppelter Hinsicht eine gute letzte Prüfung vor den Playoffs. Unser Ziel ist es, für jede Situation, in die wir in den kommenden Wochen kommen können, eine Lösung zu erarbeiten und parat zu haben, auf diesem Weg wird uns diese Partie sicher helfen. Die Ungarn werden hart aus der Kabine kommen, darauf sind wir eingestellt.

Unmittelbar nach Abschluss findet Playoff-Pick statt

Diese Begegnung wird nicht im TV übertragen, daher bietet der Klub eine Livestream-Übertragung von gewohnter Qualität über die Liga-Plattform live.ice.hockey an, Sendungsbeginn ist um 17.15 Uhr. In Echtzeit berichten zudem der Live-Ticker auf kac.at sowie das Kärntner Eishockeymagazin (Radio Kärnten) über den Verlauf der Partie. Unmittelbar nach Abschluss des Spieltags findet (live auf Puls24 sowie puls24.at/eishockey) der Playoff-Pick statt, bei dem – in dieser Reihenfolge – der HCB Südtirol, der EC-KAC und der EC Salzburg ihre Gegner für das Viertelfinale auswählen.

 

ANZEIGE