fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

14.04.2021 - 14:15ÖVP will Klagenfurt „Zukunft geben“08.04.2021 - 12:02“Schredder-Affäre” im Klagenfurter Rathaus16.03.2021 - 19:00Kann sich Geiger noch halten?03.03.2021 - 22:35Nach ÖVP-Wahlflop: Geiger tritt ab
Politik - Klagenfurt
Stadtrat Markus Geiger
Stadtrat Markus Geiger © StR Markus Geiger

Nach Aufruhr in der Partei

ÖVP: Markus Geiger wirft das Handtuch

Klagenfurt – Wie aus internen Quellen der ÖVP kurz vor Beginn der entscheidenden Parteivorstands-Sitzung zu erfahren war, soll sich Markus Geiger endgültig zurückgezogen haben.

 1 Minuten Lesezeit (172 Wörter) | Änderung am 17.03.2021 - 20.28 Uhr

Von Franz Miklautz. Noch gestern hielt Markus Geiger, der für die Wahlschlappe der ÖVP-Klagenfurt bei den Gemeinderatswahlen verantwortlich gemacht wird, am Stadtratsposten fest. Jetzt dürften sich nicht nur wesentliche Teile der Partei gegen Geiger gestellt haben, sondern auch Neo-Parteichefin Julia Löschnig – sie hatte Geiger als Parteiobfrau beerbt – ein Machtwort gesprochen haben.

“Ich habe in der Fraktionssitzung verkündet, dass ich der ÖVP für den Senat nicht mehr zur Verfügung stehen werde”, sagt Geiger. Er dürfte mit seinem Verzicht der Demontage zuvorgekommen sein. Im Rennen um den Stadtrat – offiziell wird damit argumentiert, dass es mehrere Aspiranten gebe – dürften auch der junge und noch relativ unbekannte Julian Geier und der altgediente Wirtschaftskammer-Funktionär
Max Habenicht eine Rolle spielen.

Der Autor

Der Klagenfurter Franz Miklautz ist als Investigativjournalist tätig. Unter anderem betreibt er die Plattform mediapartizan.at, auf der er regelmäßig Missstände aufdeckt. Er war nominiert für den Literaturpreis Wartholz VII und ist Gewinner des “Erostepost”-Literaturpreises 2014.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.