fbpx

Zum Thema:

18.05.2021 - 19:28Von „ekeler­regenden Arbeiten“ und einem bitter­süßen Valentins­tags-Geschenk18.05.2021 - 15:4950 Millionen Euro: „Kosten für den Hallenbad-Neubau steigen“18.05.2021 - 14:10Lego-Betrug aufgedeckt: Inspektor Kügerl ist Polizist des Jahres18.05.2021 - 13:32Transport­roller knallte Klagen­furter (22) auf den Hinter­kopf
Politik - Klagenfurt
Max Habenicht wird Nachfolger von Markus Geiger und wurde zum neuen ÖVP-Stadtrat gewählt.
Max Habenicht wird Nachfolger von Markus Geiger und wurde zum neuen ÖVP-Stadtrat gewählt. © Montage: WKK/Neumüller/5min

Geiger-Nachfolger ist bestimmt

Max Habenicht neuer ÖVP-Stadtrat in Klagenfurt

Klagenfurt – In der heute Abend durchgeführten Tagung des Parteivorstands der ÖVP Klagenfurt wurde der Juwelier und altgediente Wirtschaftskammer-Funktionär Max Habenicht zum neuen ÖVP-Stadtrat gewählt. Er löst damit den zurückgetretenen Markus Geiger als Stadtsenatsmitglied der Türkisen ab.

 1 Minuten Lesezeit (197 Wörter)

Von Franz Miklautz. Damit übernimmt der Wirtschaftsbund, einer der mächtigsten Bünde innerhalb der ÖVP, einen Gutteil des Sagens in der Stadt-ÖVP. Habenicht wird auf dessen Website auch als Finanzreferent geführt. Zuvor soll sich Julia Löschnig, die neue Stadtpartei-Obfrau, mit einem Machtwort gegen den Verbleib von Ex-Stadtrat und Wahlverlierer Markus Geiger ausgesprochen haben. So will die Partei wieder Stabilität in ihre Reihen bringen.

Habenicht nicht anwesend

Offen ist, wie Habenicht mit seiner Tätigkeit als Juwelier umgehen wird. Ein Stadtratsposten ist damit verbunden, nebenher keiner Erwerbstätigkeit nachgehen zu dürfen. Habenicht war wegen eines Coronafalls bei der Wahl gar nicht anwesend. Julian Geier, zuvor heißer Tipp für den Posten, trat zur Wahl offenbar nicht an. Markus Geiger bleibt Mitglied im Gemeinderat. Löschnig übernimmt dem Vernehmen nach auch die Funktion der Clubobfrau. Was bedeuten würde, dass Manfred Jantscher nur noch ein Gemeinderatsplatz bleibt.

Der Autor

Der Klagenfurter Franz Miklautz ist als Investigativjournalist tätig. Unter anderem betreibt er die Plattform mediapartizan.at, auf der er regelmäßig Missstände aufdeckt. Er war nominiert für den Literaturpreis Wartholz VII und ist Gewinner des “Erostepost”-Literaturpreises 2014.

ANZEIGE