fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem19.04.2021 - 16:07Demo-Organisator: „Beim Thema Corona gibt es nicht nur zwei Lager“
Sport - Klagenfurt
Am Bild: Rok Ticar (KAC) im gestrigen Zweikampf mit Kevin Schmidt (VSV).
Am Bild: Rok Ticar (KAC) im gestrigen Zweikampf mit Kevin Schmidt (VSV). © EC-KAC/Kuess

Am Sonntag

Rotjacken bereit: Viertelfinalserie gegen den VSV geht weiter

Klagenfurt – Auf eigenem Eis findet der EC-KAC am Sonntagabend die erste von drei Möglichkeiten vor, die Viertelfinalserie gegen den EC VSV zu seinen Gunsten zu entscheiden und in die Vorschlussrunde aufzusteigen.

 2 Minuten Lesezeit (277 Wörter)

Mit einer Serienführung von 3:1 Siegen in Rücken empfängt der EC-KAC den EC VSV zum fünften Playoff-Viertelfinalspiel wieder auf eigenem Eis. Diese Begegnung wird am Sonntag mit Spielbeginn um 17.30 Uhr in der Stadthalle Klagenfurt ausgetragen.

Die Zahlen zum Spiel

  • 5: Im vierten Viertelfinalduell am Freitag zeichnete Samuel Witting für das Game Winning Goal der Rotjacken verantwortlich. Der im Sommer nach Klagenfurt zurückgekehrte Stürmer hat nun seit Beginn der Pick Round (zwölf Spiele) bereits fünf Treffer erzielt, mehr gelangen in diesem Zeitraum von allen KAC-Kaderspielern nur Matt Fraser (sieben).
  • 5: Matt Fraser hat in drei der vier bisherigen Playoff-Spiele getroffen und dabei insgesamt bereits fünf Tore erzielt. Der letzte KAC-Spieler, dem innerhalb einer Playoff-Serie mehr Treffer gelangen, war vor 19 Jahren Gerald Ressmann, der im Viertelfinale 2002 gegen den EK Zell am See sieben Mal anschrieb.
  • 11: In seiner Klubgeschichte lag der EC-KAC in „Best-of-Seven“-Serien bislang elf Mal mit 3:1 in Führung, in jedem dieser Fälle entschied er das Playoff-Duell letztlich auch für sich. Bei jedem der jüngsten zehn 3:1-Vorsprünge siegten die Rotjacken gleich im fünften Spiel der Serie, lediglich im Halbfinale 1997 erzwang der damalige Gegner Villach eine sechste Partie.
  • 12: Die Rotjacken haben jedes der letzten zwölf Heimspiele gegen den EC VSV gewonnen und damit am Sonntag die Chance, einen neuen Rekord für die längste Siegesserie gegen Villach auf eigenem Eis in der Geschichte des Kärntner Derbys aufzustellen: Die längste bisherige Aneinanderreihung von Heimsiegen gegen Blau-Weiß umfasste ebenfalls zwölf Partien – allerdings verteilt auf fast 25 Jahre (Januar 1953 bis Dezember 1977) und zwei Spielstätten (KAC-Platz in der Glangasse und Stadthalle).
ANZEIGE