fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem19.04.2021 - 16:15Rotjacken könnten sich schon morgen zum Liga-Champion küren
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Kuess

"Best-of-Seven"

Rotjacken zum Halb­finalspiel in Salzburg zu Gast

Klagenfurt & Salzburg – Nach dem erfolgreichen Auftakt auf heimischem Eis gestern (4:2) tritt der EC-KAC am Dienstag erstmals in der laufenden Halbfinalserie der bet-at-home ICE Hockey League gegen den EC Salzburg auswärts an. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr. 

 3 Minuten Lesezeit (434 Wörter)

Der EC-KAC konnte am Sonntagabend Spiel eins der Halbfinalserie gegen den EC Salzburg auf eigenem Eis mit 4:2 für sich entscheiden und hat damit den ersten von vier zum Aufstieg in das Finale nötigen Siegen eingefahren. Eine 1:0-Führung hatte in der Vergangenheit in Playoff-Konfrontationen dieser beiden Klubs jedoch nur beschränkte Aussagekraft, lediglich in drei von sieben bisherigen Serien setzte sich jenes Team durch, das Spiel eins gewann. Die Rotjacken können in direkten Duellen mit den Bullen eine recht erfreuliche Saisonbilanz vorweisen, nach sieben Begegnungen stehen 15:6 Punkte und 27:18 Tore zu Buche. Auch sind die Klagenfurter unverändert die erfolgreichste Auswärtsmannschaft in der Liga, von ihren in der laufenden Spielzeit bislang 26 Partien in der Fremde konnten sie 18 gewinnen.

Mozartstädter verloren zwei der drei Heimspiele gegen KAC

Der EC Salzburg sieht sich wie schon im Viertelfinale nun auch im Semifinale mit einem 0:1-Serienrückstand konfrontiert. Auf eigenem Eis lief es für die Bullen im Verlauf der aktuellen Saison eher durchwachsen: Zwar wurden mehr Siege (15) als Niederlagen (12) eingefahren, die Winning Percentage von 55,6 Prozent war bislang jedoch so niedrig wie seit der Premierensaison des Klubs in der höchsten Spielklasse (2004/05) nicht mehr. Auch gegen die Rotjacken verloren die Mozartstädter zwei der drei bisherigen Heimspiele: Nach einem 4:2-Erfolg Mitte Oktober unterlag man Klagenfurt Ende Januar mit 1:3 und Mitte Februar mit 2:5.

Steven Strong nach Foul angeschlagen

Neben den in jedem Fall nicht zur Verfügung stehenden Langzeitverletzten David Fischer, Paul Postma und Dennis Sticha dürfte dem EC-KAC in dieser Auswärtspartie in Salzburg ein weiterer Verteidiger fehlen: Steven Strong ist nach dem Foul an ihm im Sonntagsspiel angeschlagen, sein Einsatz am Dienstag recht unwahrscheinlich. Final entschieden wird darüber von der medizinischen Abteilung und vom Spieler selbst am Spieltag. Erster Nachrückkandidat in der KAC-Abwehr ist Michael Kernberger.

„Wir müssen von Anfang an bereit sein“

KAC-Stürmer Nick Petersen: „Wir haben am Sonntag den nächsten Schritt gemacht und uns spielerisch gegenüber dem Viertelfinale weiter gesteigert. Die Partie war sehr eng und ausgeglichen, nichts anderes erwartet uns am Dienstag im Auswärtsspiel. Salzburg kam im ersten und zweiten Drittel stark aus der Kabine, ich denke, dass das wieder so sein wird. Wir müssen also von Anfang an bereit sein, denn uns steht bekanntlich ein sehr starker Gegner gegenüber.“

Die um 19.15 Uhr beginnende Begegnung wird von Sky Sport Austria live übertragen. Da dieses zweite Semifinalduell nicht im Free-TV zu sehen ist, informiert auch wieder der Live-Ticker auf kac.at über den Spielverlauf, zudem berichtet wie gewohnt auch das Kärntner Eishockeymagazin von Radio Kärnten direkt aus der Halle.

ANZEIGE