fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem19.04.2021 - 16:07Demo-Organisator: „Beim Thema Corona gibt es nicht nur zwei Lager“
Wirtschaft - Klagenfurt
PD Dr. Johannes Lermann übernimmt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt.
PD Dr. Johannes Lermann übernimmt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt. © Montage: KABEG

Gynäkologie und Geburtshilfe

Neuer Primarius im Klinikum Klagenfurt

Klagenfurt – Mit 1. April wird der gebürtige Unterfranke Johannes Lermann die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt übernehmen. Er folgt auf Manfred Mörtl, der Ende März 2021 die Pension antreten wird.

 1 Minuten Lesezeit (216 Wörter)

PD Dr. Johannes Lermann (45) war zuletzt an der Universitätsfrauenklink Erlangen, einer der renommiertesten Frauenkliniken Deutschlands, als Oberarzt tätig. Schwerpunktweiterbildungen besitzt er in den Bereichen „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin“ sowie in der „Gynäkologischen Onkologie“.

Mehrfach ausgezeichneter Mediziner

Eine familienorientierte Geburtshilfe im Rahmen des Perinatalzentrums, in dem alle Arten von Risikoschwangerschaften betreut werden können, sowie in der Gynäkologie die minimalinvasiven Operationstechniken liegen dem Mediziner am Herzen. „Wann immer möglich und sinnvoll sollte die Schlüssellochchirurgie eingesetzt werden, da durch sie weniger Schmerzen nach dem Eingriff, eine raschere Erholung und kürzere Krankenhausaufenthalte bei hervorragendem funktionellem und kosmetischem Ergebnis möglich sind“. Der mehrfach ausgezeichnete Mediziner hat die höchstmögliche Zertifizierungstufe für minimalinvasive Chirurgie in der Gynäkologie erworben, sein wissenschaftliches Interesse gilt der Erforschung und Therapie der Erkrankung Endometriose.

Er folgt auf Manfred Mörtl

Als seine Hauptaufgabe sieht er die Bereitstellung eines umfassenden hochkompetenten Versorgungsangebotes für Frauen des Bundeslandes Kärnten. „Dies kann nur durch eine intensive kollegiale Zusammenarbeit innerhalb des Klinikums Klagenfurt aber besonders auch gemeinsam mit den Spitälern des Bundeslandes und den niedergelassenen Kollegen als Partner gelingen. Die Abteilung des Klinikums Klagenfurt ist sehr gut aufgestellt und ich möchte auf die Arbeit meines Vorgängers Prim. PD Dr. Manfred Mörtl aufbauen“, so Lermann.

ANZEIGE