fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 18:29Giftköder entlang der Elisabeth­promenade gefunden10.04.2021 - 17:20Wilde Fahrt: Lenker beging nach Unfall Fahrer­flucht10.04.2021 - 15:31Daumen drücken: KAC startet auswärts in die Finalserie10.04.2021 - 11:44Drogen­lenker bereits vier Mal angehalten: „Polizei fehlt rechtliche Hand­habe“
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Kuess

Am Ostermontag

Fünftes Halb­finalspiel: KAC bereit für Revanche

Klagenfurt – Am Ostermontag hat der EC-KAC auf eigenem Eis die nächste Möglichkeit, die Halbfinalserie gegen den EC Salzburg zu seinen Gunsten zu entscheiden.

 1 Minuten Lesezeit (230 Wörter)

Beim Serienstand von 3:1 empfängt der EC-KAC den EC Salzburg am Montagabend zum fünften Halbfinalduell in der bet-at-home ICE Hockey League in der Stadthalle Klagenfurt. Spielbeginn ist erneut um 19.30 Uhr.

Es bleibt spannend

Der EC-KAC musste am Samstagabend auswärts in Salzburg das Ende einer eindrucksvollen Serie akzeptieren: Die 3:4-Niederlage war der erste Verlust in einem Halbfinalspiel nach zuvor saisonübergreifend elf Siegen hintereinander. Die Klagenfurter liegen im Semifinalduell mit den Bullen damit nur noch mit 3:1 in Führung, finden aber noch drei Chancen vor, mit einem weiteren Erfolg in die Finalserie einzuziehen. Der EC Salzburg konnte im Heimspiel am Samstag mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung die vierte Niederlage am Stück und damit das vorzeitige Saisonende abwenden, die Bullen benötigen jedoch drei weitere Siege hintereinander, um sich erstmals seit 2018 wieder für das Finale in der bet-at-home ICE Hockey League zu qualifizieren.

KAC muss ohne diese Spieler auskommen

Wie schon in den vergangenen Wochen und Monaten müssen die Rotjacken auch in diesem Spiel ohne David Fischer, Paul Postma und Dennis Sticha auskommen, die drei Langzeitverletzten stehen auch allesamt noch nicht im Eistraining. Für den Montag fraglich sind zudem Steven Strong und Stefan Geier, die zuletzt ebenfalls beide verletzt bzw. angeschlagen fehlten, ebenso steht ein Fragezeichnen hinter der Mitwirkung von Kele Steffler, der bereits seit Spiel drei der Halbfinalserie von einer kleinen Blessur eingeschränkt wird.

ANZEIGE