fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 21:34Dienstag: Quell­wolken beenden kurze sonnige Phasen19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 18:03Kreativ: Kärntner Fitness­studio verlegt Geräte auf Park­platz19.04.2021 - 17:17Entlastung für Kärntner Familien: SPÖ will Kinder­stipendien anheben
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © Oskar Höher

Probleme bei Anmeldung zur COVID-19-Impfung

FPÖ: „Service für Impf­willige muss verbessert werden“

Kärnten – "Bei technischen Problemen Kärntner nicht alleine lassen!" - FPÖ-Landesparteichef Klubobmannn Gernot Darmann fordert, dass die Servicequalität für Impfwillige nach den Feiertagen entscheidend verbessert wird. 

 1 Minuten Lesezeit (160 Wörter)

„Kärnten steht vor einer logistischen Herausforderung“, weiß der Kärntner FPÖ-Landesparteichef Klubobmannn Gernot Darmann. „Wenn nach Ostern wie angekündigt mehr COVID-19-Impfstoffe zur Verfügung stehen, darf deren Verteilung an Impfwillige nicht an technischen Problemen scheitern. Pannen bei der digitalen Anmeldung und eine hoffnungslos überlastete Telefon-Hotline haben in den vergangenen Wochen viele Kärntner verärgert“, so Darmann. Er fordert deshalb, dass die Servicequalität für Impfwillige nach den Feiertagen entscheidend verbessert wird.

„Schwächen im EDV-System beseitigen“

„Mehr Impfungen darf nicht bedeuten, dass noch mehr Betroffene in der Warteschlange landen und ihre Geduld überstrapaziert wird“, so der FPÖ-Chef. Als Sofortmaßnahme fordert er, dass in jedem Gesundheitsamt die Vergabe eines Impftermines per Telefon möglich sein müsse. Weiters müssten die Schwächen im EDV-System so rasch wie möglich beseitigt werden. „Es ist alles zu tun, dass die vermehrt angelieferten Vakzine rasch jenen zugutekommen, die immunisiert werden wollen“, so Darmann abschließend.

ANZEIGE