fbpx

Zum Thema:

01.04.2021 - 13:12Millionen­investition: Bahn­strecke im Rosental wird modernisiert31.03.2021 - 08:54Bauarbeiten: Autoschleuse Tauernbahn ab 16. April gesperrt08.03.2021 - 11:23Schienenersatz mit Bussen zwischen Feldkirchen und Villach12.02.2021 - 12:21High-Tech-Zug im Einsatz: Gleise be­kommen einen neuen Schliff
Leute - Villach
© KK

"Oft vorbeispaziert, erst jetzt entdeckt"

Grenzstein am Villacher Stadtrand: „Relikt aus unseligen Zeiten“

Villach Warmbad – Ein Relikt aus längst vergangenen, unseligen Zeiten findet man in Warmbad.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (104 Wörter) | Änderung am 08.04.2021 - 11.36 Uhr

Von Manfred Wrussnig. Es handelt sich um einen Grenzstein der Deutschen Reichsbahn (DRB), wie er zwischen 1938 und 1945 dort eingesetzt wurde.

Relikt aus der „dunklen Zeit“

Ein Stein der viel zu erzählen hätte, vermuten Spaziergänger, die 5 Minuten alarmierten. Ewiggestrige könnten ihn ausgraben und als Souvenir mit Nach Hause nehmen, wird jetzt befürchtet. Auch in der Facebook-Gruppe „Alte Ansichten von Villach“ diskutieren Nutzer angeregt über den Grenzstein. „Schon so oft vorbei spaziert, aber erst heute entdeckt – ein Relikt aus der dunklen Zeit“, heißt es dort zum Beispiel. Auf Anfrage von 5 Minuten gab es seitens der ÖBB noch keine Auskunft.

ANZEIGE