fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 21:34Dienstag: Quell­wolken beenden kurze sonnige Phasen19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 18:03Kreativ: Kärntner Fitness­studio verlegt Geräte auf Park­platz19.04.2021 - 17:17Entlastung für Kärntner Familien: SPÖ will Kinder­stipendien anheben
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

CoV-Überblick

Kärnten nimmt Intensiv­patienten aus Ost-Österreich auf

Kärnten – Am heutigen 6. April gab es wieder einige Neuigkeiten rund um die aktuelle Covid-Situation in Österreich. Unter anderem nimmt Kärnten nun Intensivpatienten aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Wir haben die wichtigsten Informationen und die Kärntner Fallzahlen für euch auf einem Blick zusammengefasst.

 4 Minuten Lesezeit (528 Wörter) | Änderung am 06.04.2021 - 21.59 Uhr

In Kärnten gibt es aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 212,4. Von Montag auf Dienstag, 14 Uhr, wurden insgesamt 139 Neuinfektionen verzeichnet. Diese teilen sich folgendermaßen auf die Bezirke auf:  Klagenfurt-Stadt (+28), Spittal an der Drau (+23), Villach-Land (+22), Wolfsberg (+20), Feldkirchen (+12), Villach-Stadt (+10), Völkermarkt (+10), Klagenfurt-Land (+5), St. Veit an der Glan (+5) und Hermagor (+4).

Viele Infektionen sind auf Haushalte zurückzuführen

Mit einem Anteil von 17 Prozent gibt es bei den 45 bis 54-Jährigen am meisten Infektionen, gefolgt von den 55 bis 64-Jährigen mit 16,6 Prozent. Die meisten Neuinfektionen gibt es mit 18,1 Prozent aktuell bei den 35 bis 44-Jährigen. Viele Infektionen sind auf Haushalte zurückzuführen (70,7 Prozent), aber auch im Bereich Freizeit (14,6) Bildung (4,9 Prozent) und Arbeit (7,3 Prozent) gibt es immer wieder Infektionen.

ANZEIGE
Covid-19 Testung

Covid-19 Testung - © 5min

Kärnten nimmt Intensivpatienten aus Ost-Österreich auf

Über die Osterfeiertage spitze sich die Lage auf den Intensivstationen in Ost-Österreich weiter zu. Auch Kärnten übernimmt nun Intensivpatienten aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Eine Person aus dem Burgenland wurde in Kärnten bereits aufgenommen. Zwei weitere Intensivpatienten folgen. „Es sind aber keine Covid-Fälle, da hier der Transport zu aufwendig und der Aufenthalt zu lange wäre“, heißt es seitens des Landes. Die Patienten werden auf mehrere Krankenhäuser aufgeteilt.

Öffnungsschritte im Mai

Der Lockdown in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland wird bis 18. April verlängert. Nach dem heutigen Corona-Gipfel gab Bundeskanzler Sebastian Kurz außerdem bekannt, dass er im Mai mit weiteren Öffnungsschritten rechnet. Gemeinsam mit Experten will die Bundesregierung diese Öffnungsschritte in den nächsten Wochen vorbereiten. In vierzehn Tagen wird die Bundesregierung dazu Näheres bekannt geben.

Polizei führte im März 3,4 Millionen Grenzkontrollen durch

Im März 2021 führten Polizistinnen und Polizisten rund 3,4 Millionen Kontrollen an Österreichs Grenze durch. Daneben wurden 94.000-mal die Überwachung der Quarantäne im März 2021 kontrolliert. Den ganzen Bericht könnt ihr hier nachlesen.

165 Corona-Verstöße über das Oster­wochen­ende

Von 1. bis 5. April wurden insgesamt 165 Anzeigen aufgrund von Verstößen gegen das COVID-19-Maßnahmengesetz erstattet und 35 Organmandate in Kärnten ausgestellt. Die meisten davon habe es im Raum Klagenfurt gegeben. Eine besonders kreative Ausrede gab es bei einem Corona-Verstoß in Villach.

ANZEIGE
Polizeikontrolle in Klagenfurt

Polizeikontrolle in Klagenfurt - © 5min.at

Einreisende wollen mit gefälschtem Corona-Test über die Grenze

Negative Corona-Testergebnisse sind der neue Trend am Schwarzmarkt. Immer öfter entlarven Polizeibeamte die Fälschungen im Zuge der Grenzkontrollen. Mehr dazu lest ihr unter diesem Link.

Zeckenimpfung bleibt wegen Covid-19 weiter ausgelagert

Mit dem Frühlingsbeginn und der Lust, sich verstärkt in der freien Natur zu bewegen, ist es auch wieder Zeit, an die Zeckenimpfung zu denken. Wegen der andauernden Covid 19-Pandemie lagert das Gesundheitsamt der Stadt Villach die FSME-Impfung auch heuer wieder aus. Alle Infos gibt es hier.

Vorerst keine Ausreise­beschränkung in Bad St. Leonhard

In der Gemeinde stieg die Sieben-Tages-Inzidenz über das Wochenende auf über 900 an. Eine Abriegelung gibt es vorerst aber nicht. „Die nächste Maßnahme ist ein Testbus, der am Freitag Halt in Bad St. Leonhard machen wird“, erklärt Landespressesprecher Gerd Kurath gegenüber Journalisten nach der Koordinationssitzung. Den ganzen Bericht könnt ihr unter diesem Link lesen.

 

ANZEIGE