fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 15:56Darf ich mein Corona-Impfticket weiter­schenken?09.04.2021 - 16:57Prozess: Quarantäne trotz Corona-Infektion missachtet09.04.2021 - 15:26Covid-Regeln gelten auch für Vierbergelauf09.04.2021 - 15:07„Alles gurgelt“: Kärnten plant Corona-Gurgel­tests
UPDATE | Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay.com

Benutzerfreundlichkeit verbessert

Update bei Impf-Anmelde­system: Warteliste und kein TAN-Problem

Kärnten – Das Anmeldesystem für die Coronaschutzimpfung in Kärnten wird laufend verbessert. Im Mittelpunkt steht dabei die Benutzerfreundlichkeit.

 2 Minuten Lesezeit (317 Wörter) | Änderung am 07.04.2021 - 16.46 Uhr

Nach einigen Startschwierigkeiten soll nun ein Update die Benutzerfreundlichkeit des Impf-Anmeldesystems verbessern. So werden jetzt nur noch jene Impfstellen angezeigt, die buchbare Termine anbieten. Darüber hinaus gibt es ab sofort die Möglichkeit, sich mit einem gültigen Einladungslink, selbstständig auf eine Warteliste zu setzen. Tag und Impfstelle können dabei aus den Verfügbaren frei gewählt werden.

TAN-Problem ist gelöst

Eine weitere Hürde – nämlich die Eingabe des gültigen TANs – ist ebenfalls gefallen. Hat man bisher jedes Mal einen TAN erhalten, wenn der Einladungslink angeklickt wurde, wird jetzt nur mehr ein TAN verschickt, der dann fünf Minuten gültig ist. Ein weiterer TAN kann erst nach Ablauf der fünf Minuten angefordert werden.

Weitere Impf-Einladungen werden verschickt

Zur Impfung werden diese Woche Über-65-Jährige und Hochrisikopatienten eingeladen. Am Donnerstag in Klagenfurt beziehungsweise am Samstag und Sonntag, dem 10. und 11. April 2021, in Klagenfurt, Villach, Spittal an der Drau, Wolfsberg und St. Veit an der Glan.

Corona-Hotline

  • Die Kärntner Corona-Hotline ist ab sofort sieben Tage in der Woche erreichbar.
  • Unter 050 536 53003 können Sie von Montag bis Donnerstag (8 bis 16 Uhr), am Freitag (8 bis 12 Uhr) und Samstag sowie Sonntag (8 bis 16 Uhr) anrufen.

FPÖ befürchtet große Probleme

Nichtsdestotrotz gibt es Kritik vom Kärntner FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Gernot Darmann: „Die Art und Weise, wie Gesundheitsreferentin Beate Prettner die vielen Pannen bei den Anmeldungen für Covid-19-Impfungen verharmlost hat, lässt große Probleme befürchten.“ Er fragt: „Wie will man in drei Wochen 100.000 Impfungen klaglos abwickeln, wenn bei wesentlich niedrigerer Tagesfrequenz die digitale Anmeldung nicht funktioniert hat […]?“ Für Darmann ist es unverständlich, dass LHStv. Prettner als zuständiges Regierungsmitglied keine Notwendigkeit erkennt, die Servicequalität für zehntausende Impfwillige durch konkrete Maßnahmen zu verbessern. Als Sofortmaßnahme fordert Darmann, dass in allen Gesundheitsämtern die Vergabe eines Impftermines per Telefon ermöglicht werde.

ANZEIGE