fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 18:29Giftköder entlang der Elisabeth­promenade gefunden10.04.2021 - 17:20Wilde Fahrt: Lenker beging nach Unfall Fahrer­flucht10.04.2021 - 15:31Daumen drücken: KAC startet auswärts in die Finalserie10.04.2021 - 12:02Bürgermeister in Villach, Treffen und Velden feierlich angelobt
Politik - Klagenfurt
© KK

Am 8. April

Neue Stadt­regierung feierlich angelobt

Klagenfurt – Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten), sowie die Stadt- und Gemeinderäte wurden am Donnerstag, 8. April, feierlich angelobt. 

 2 Minuten Lesezeit (339 Wörter) | Änderung am 08.04.2021 - 16.19 Uhr

Unter strengen coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen wurde heute, Donnerstag, der Klagenfurter Gemeinderat, Bürgermeister Christian Scheider sowie seine beiden Stellvertreter Jürgen Pfeiler und Alois Dolinar von Landeshauptmann Peter Kaiser angelobt. Gewählt wurden auch die Mitglieder des restlichen Stadtsenates und deren Stellvertreter. Bischof Josef Marketz und Superintendent Manfred Sauer wohnten der Feier ebenfalls bei. Die Öffnung des Rathauses, die breitere Nutzung des Stadions, der Flughafen Klagenfurt, Betriebsansiedelungen und die Förderung von Kultur und Bildung waren nur einige Themen, die in den zahlreichen Reden angesprochen wurden.

„Wir haben alle gemeinsam viel zu tun“

Zu Beginn seiner Rede richtete Landeshautmann Peter Kaiser seinen Dank an jene, die während der letzten Jahre hohe Verantwortung für die Landeshauptstadt getragen haben. „Manche Wegmarkierungen die Menschen gesetzt haben, erkennt man erst in der Retrospektive“, ist sich der Landeshauptmann sicher. Das kürzlich präsentierte Arbeitsübereinkommen der Koalitionspartner, sei eine solide Basis. Wie jedes Übereinkommen sei es aber nur so gut, wie es umgesetzt wird; so nachhaltig, wie es von den Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen wird; so partizipativ, wie es auch mitgestaltet und mitverantwortet wird. „Hier haben wir alle gemeinsam viel zu tun. Besonders in einer Zeit wie dieser, in der immer mehr Menschen der Wert der Demokratie nicht so bewusst zu sein scheint.“ In und vor allem nach der Pandemie würden die Menschen Halt von einer verlässlichen demokratischen Einrichtung wie dem Gemeinderat brauchen. „Seien Sie sich dieser großen Verantwortung bewusst“, mahnte Kaiser und fuhr fort: „Wir alle tragen Enkelverantwortung – erst die nächsten Generationen werden Zeugnis von der politischen Arbeit heute ablegen können.“ Die Hände seien Seitens der Landesregierung jedenfalls ausgestreckt für eine gedeihliche Zusammenarbeit.

Politische Stabilität für kommende Herausforderungen

An die große Verantwortung der heute Angelobten erinnerte auch Neo-Bürgermeister Scheider. Breitestmögliche politische Stabilität für die Herausforderungen der kommenden Jahre herzustellen sei das Ziel des diese Woche präsentierten Arbeitsübereinkommens gewesen. Seine Dank sprach er nicht nur den Verhandlungspartnern sondern auch der Vorgängerregierung aus.

ANZEIGE