fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 14:42Fallzahlen in Kärnten: 135 Genesene, 75 Neu­infektionen07.05.2021 - 13:14„Was macht das US-Militär bei uns in Villach?“07.05.2021 - 07:44Neue Teststation wird am Alten Platz aufgestellt07.05.2021 - 07:24Tourismus: FPÖ kritisiert „frag­würdige Corona-To-Do-Liste“
Aktuell - Kärnten
© pexels

In Pilotregion

„Alles gurgelt“: Kärnten plant Corona-Gurgel­tests

Kärnten – Testen, Impfen sowie eine Lockerung der Besuchsregelung in Altenwohn- und Pflegeheimen waren heute, Freitag, die Hauptthemen der Sitzung des Corona-Koordinationsgremiums.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter) | Änderung am 09.04.2021 - 20.32 Uhr

Kärnten will am österreichweiten Projekt „Alles gurgelt“ teilnehmen. Vorerst in einer Pilotregion gäbe es dann die Möglichkeit, sich regelmäßig mittels PCR-Gurgeltests kostenlos testen zu lassen. Das Ergebnis käme digital innerhalb von 24 Stunden. Eine Entscheidung soll noch nächste Woche fallen.

Rund 20 Prozent geimpft

19,5 Prozent aller erwachsenen Kärntnerinnen und Kärntner haben bereits den ersten Teil der Corona-Schutzimpfung erhalten. Derzeit können mehrere Personengruppen parallel geimpft werden. Die Österreichische Gesundheitskasse ist dabei grundsätzlich für die Durchführung und Organisation der Impfaktion der Über-80-Jährigen zuständig, welche sich gerade auf der Zielgeraden befindet. Es werden keine ersten Teilimpfungstermine mehr angeboten, sondern lediglich die noch ausstehenden zweiten Teilimpfungen durchgeführt.  All jene Über-80-Jährige, die sich erst verspätet (März) angemeldet haben, werden über die Impfaktion des Landes Kärnten (Impfung erfolgt über das Rote Kreuz) geimpft und auch der Impftermin wird über die Vormerkplattform des Landes Kärnten (mittels SMS oder Email) vergeben.

ANZEIGE