fbpx

Zum Thema:

29.04.2021 - 09:04„Andere beneiden uns um unsere wunder­schöne Gegend“28.04.2021 - 15:58Neue Feuerwehr­mitglieder feierlich angelobt26.04.2021 - 05:10Suchaktion ausge­löst: Wanderer (36) alarmierte Einsatz­kräfte und fuhr nach Hause22.04.2021 - 12:24ÖVP Struger: „Wir wollen enkel­taugliche Politik um­setzen“
Politik - Villach
Ein bodenständiger Mann, der seine Gemeinde weiterentwickeln möchte: Bürgermeister Guntram Perdacher
Ein bodenständiger Mann, der seine Gemeinde weiterentwickeln möchte: Bürgermeister Guntram Perdacher © KK

Bgm. Guntram Perdacher:

Eine Gemeinde für alle: Von der „Windel­hose“ bis zur Pension

St. Jakob im Rosental – Ein Mann, der St. Jakob im Rosental wie seine Westentasche kennt ist Guntram Perdacher. Der Landwirt ist bereits seit 30 Jahren als Gemeindepolitiker tätig und durch seine Vereinstätigkeiten tief mit der Gemeinde verwurzelt. Vielleicht mit ein Grund wieso Perdacher von den Bürgerinnen und Bürgern klar zum Bürgermeister gewählt wurde. Wir haben mit ihm über seine größten Visionen gesprochen.

 5 Minuten Lesezeit (633 Wörter) | Änderung am 14.04.2021 - 11.13 Uhr

Guntram Perdacher (SPÖ) ist bereits seit 1991 im Gemeinderat in St. Jakob im Rosental. Von 2002 bis 2008 war er Gemeindevorstand. Ab Dezember 2008 setzte er sich als Vizebürgermeister für die Gemeindebürger ein und wurde nun mit über 55 % zum Bürgermeister gewählt. Er kennt seine Gemeinde wie kein zweiter. Er möchte mit seiner ehrlichen Politik St. Jokob weiterentwickeln und positiv in die Zukunft blicken.

Bekannt wie ein „bunter Hund“

Seinen Wahlerfolg führt der Politiker auf seine Kenntnis der Gemeinde und seinen eigenen Bekanntheitsgrad zurück. „Ich bin seit 40 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig und bei den Naturfreunden als Schilehrer im Einsatz“, erzählt Perdacher im Interview mit 5 Minuten. Nebenbei bewirtschaftet der 54-Jährige einen kleinen Bio-Hof gemeinsam mit seiner Familie und bietet sein Rindfleisch mittels Direktvermarktung an. Bei all den Tätigkeiten bleibt wenig Zeit für private Interessen. „Mein Tag startet um 5.30 Uhr und endet oft erst um 20 Uhr“, gesteht Perdacher.

ANZEIGE
Perdacher bewirtschaftet nebenbei einen Bio-Hof.

Perdacher bewirtschaftet nebenbei einen Bio-Hof. - © KK

„Von der Windelhose bis zur Matura“

Die Umsetzung des Bildungscampus hat für Perdacher oberste Priorität. In der ersten Baustufe wurde die bestehende Volksschule saniert, der Außenbereich neu gestaltet und eine Barrierefreiheit umgesetzt. Mit der Fertigstellung wird noch heuer gerechnet. In der zweiten Baustufe soll die Mittelstufe saniert werden. „Im Zuge dessen soll eine multifunktionale Nutzung der Umkleide auch für den SV St. Jakob ermöglicht werden“, so Perdacher. Die dritte Baustufe sieht die Sanierung des Kindergartens und die Neuerrichtung und Erweiterung der KITA vor. „Der Bildungscampus vereint dann alle Altersstufen in einem Zentrum.“ Die private HLW St. Peter dient dann als weiteres Karrieresprungbrett. „Von der Windelhose bis zur Matura ist man dann in St. Jakob bestens versorgt“, lächelt der Bürgermeister.

ANZEIGE
St. Jakob im Rosental ist eine Gemeinde für groß und klein.

St. Jakob im Rosental ist eine Gemeinde für groß und klein. - © St. Jakob im Rosental

Vereinsleben in der Gemeinde

„St. Jakob ist eine starke Vereinsgemeinde“, meint Perdacher. „Vor allem als Jugend- und Sportgemeinde sind wir weithin bekannt.“ Besonders hervorzuheben sind der Kärntner Liga Fußballverein SV St. Jakob, der Leichtathletikverein DTV i. ÖTB St. Jakob, die Naturfreunde, der Tennisclub und die Sportunion Rosenbach. „Für unsere Kinder konnten wir durch einen angebauten Schilift in den letzten Jahren auch Gratis-Schifahren ermöglichen“, zeigt sich der Bürgermeister stolz. Auch Kultur wird in St. Jakob großgeschrieben. Der MGV Maria Elend und der Slow. Kulturverein „Roz“ sowie gleich drei Freiwilligen Feuerwehren machen das Vereinsangebot komplett.

ANZEIGE
Das Schifahren ist immer ein besonderes Highlight für die Kinder.

Das Schifahren ist immer ein besonderes Highlight für die Kinder. - © St. Jakob im Rosental

St. Jakob freut sich großer Beliebtheit

In der Gemeinde St. Jakob ist derzeit eine starke Bautätigkeit wahrnehmbar. „Wir sind eine attraktive Gemeinde mit einer hervorragenden Infrastruktur“, beschreibt der Bürgermeister den Zuzug-Boom. „Derzeit sind einige Landstücke in Umwidmung.“ So sollen bald weitere zehn Braugründe für Einheimische und Zuziehende zur Verfügung stehen. Durch den neu entstehenden Mobilitätsknotenpunkt, den Bahnanschluss in Rosenbach und die Autobahnanbindung liegt das 78 km² große Gemeindegebiet in idealer Lage zwischen Villach und Klagenfurt.

In die Zukunft blickend…

Die Projekterarbeitung für die Nachnutzung der beiden (geschlossenen) Volksschulen macht sich Perdacher zum Ziel in seiner Funktion als Bürgermeister. „Es könnte ein altersübergreifendes Wohnen realisiert werden“, überlegt Perdacher. „Im Erdgeschoss könnten barrierefreie Wohnung für ältere Menschen entstehen und darüber Wohneinheiten für Jungfamilie um so ein unterstützendes Zusammenleben zu ermöglichen.“ Auch das Forcieren von Betriebsansiedelungen ist dem Bürgermeister ein wichtiges Anliegen. „Wir möchten damit neue Arbeitsplätze in St. Jakob schaffen und die Gemeinde damit noch lebenswerter machen!“ Abschließend sagt Perdacher: „Ich möchte allen im Gemeinderat vertretenden Fraktionen die Hand zur Zusammenarbeit reichen, um unsere Gemeinde gemeinsam weiterzuentwickeln!“

ANZEIGE