fbpx

Zum Thema:

09.05.2021 - 18:05Unbekannter wagte Basejump-Sprung vom Stadt­pfarrturm09.05.2021 - 14:56Wie süß: Erster Blick aufs neue Schild­kröten­pärchen09.05.2021 - 12:59Europatag: Klagenfurt setzt auf enge Zusammenarbeit der Regionen09.05.2021 - 08:45Speisen ange­brannt: Person aus stark ver­rauchter Wohnung gerettet
Wirtschaft - Klagenfurt
Das Lager bei electronic4you platzt aus allen Nähten. Für Philipp Majdic ist klar, ein größeres Logistikzentrum muss her, idealerweise in Klagenfurt.
Das Lager bei electronic4you platzt aus allen Nähten. Für Philipp Majdic ist klar, ein größeres Logistikzentrum muss her, idealerweise in Klagenfurt. © electronic4you

Expansionsschritte geplant

Majdic will Klagenfurter Standort um Logistik­zentrum erweitern

Klagenfurt – Der Online-Shop electronic4you des Klagenfurter Familienunternehmens Majdic boomt. Nun denken Geschäftsführer Hannes Majdic und Philipp Majdic, Prokurist und zukünftiger Betriebsnachfolger einen Schritt weiter und fassen Expansionsschritte ins Auge. Ein neues Logistikzentrum soll her, idealerweise in Klagenfurt. 

 2 Minuten Lesezeit (273 Wörter)

Geht es nach Hannes und Philipp Majdic könnte der Standort in der Klagenfurter Inglitschstraße bald um ein neues Logistikzentrum erweitert werden.

„Wir platzen aus allen Nähten“

Geschäftsführer Hannes Majdic erklärt gegenüber 5 Minuten: „Der Internethandel boomt und unser Geschäftsmodell explodiert.“ Die Corona-Pandemie habe die positive Entwicklung des Unternehmens sogar noch beschleunigt, da immer häufiger online bestellt wird. Philipp Majdic, Prokurist und zukünftiger Betriebsnachfolger führt aus: „Wir platzen aus allen Nähten, rund 2.000 Sendungen verlassen pro Tag den Standort in Klagenfurt.“ Beide sind sich einig: Die Zeit ist gekommen, um ein größeres Logistikzentrum zu errichten. Idealerweise am Standort in Klagenfurt.

Lebensmittelpunkt in Kärnten

„Wir sind eine Urkärntner Familie“, so Hannes und Philipp Majdic unisono. Die Unternehmer haben in Kärnten ihren Lebensmittelpunkt und würden daher gerne hier den Standort um 1.000 Quadratmeter erweitern. Dafür müssen jedoch die Voraussetzungen stimmen. „Das Logistikzentrum wird dann in Kärnten umgesetzt werden, wenn sowohl geeignetes Personal als auch ein passendes Grundstück vorhanden sind“, so der Prokurist. Ins Auge gefasst habe man ein Nachbargrundstück, dass direkt an den bestehenden Betrieb in der Inglitschstraße angrenzt.

Unternehmer hoffen auf Fairness

Auch hoffe man auf ein Entgegenkommen von Stadt und Land. „Es wäre nur fair, wenn man uns hier genauso entgegenkommt, wie dem geplanten Verteilerzentrum von Amazon„, betont Philipp Majdic. Geschäftsführer Hannes Majdic ergänzt: „Es wäre eine riesen Investition, die wir in Klagenfurt tätigen würden. Damit würden wir unsere Kapazitätsgrenze verdoppeln und auch viele neue Arbeitsplätze schaffen können.“

ANZEIGE