fbpx

Zum Thema:

06.05.2021 - 14:09Sensations-Comeback: Fraser kehrt zu seinen „Adlern“ zurück 06.05.2021 - 08:56Zwei Kärntner für EM qualifiziert05.05.2021 - 14:38Villacher Frisör schenkt Obdachlosem Kleidung und neuen Haarschnitt05.05.2021 - 10:44Villacher Strand­bäder eröffnen am 19. Mai
Wirtschaft - Villach
Alexander Ertl und Lukas Ertl
Alexander Ertl und Lukas Ertl © wiffme.com

Mit der App "WIFFme"

Villacher App-Entwickler wollen sozialen Medien Konkurrenz machen

Villach & Wien – Die Villacher Brüder Alexander und Lukas Ertl haben mithilfe ihres ersten Investors Christoph Obererlacher eine innovative Live-Streaming-App entwickelt. "Alles begann mit meinem Auslandssemester in den USA", erinnert sich Lukas zurück. 

 3 Minuten Lesezeit (457 Wörter)

Die Idee zur App „WIFFme“ kam Lukas Ertl während seiner Aufnahmeprüfung für die Uni in den USA. Dort musste er einen Businessplan ausarbeiten und entschied, sich auf das sogenannte „Social Life Streaming“ zu konzentrieren. Die nötige Erfahrung dafür, konnte er zuvor in einer Sub-Organisation der UN sammeln, für die er rund vier Jahre lang tätig war. „Dort habe ich mich auf Smart City fokussiert, vor allem auf den sozialen Bereich“, erzählt der gebürtige Villacher. So entstand die App, die – laut dem Entwickler – nichts anderes als ein Social Life Streaming Service ist.

Social Life Streaming?

„Wir ermöglichen das Teilen von ortsbezogenen Informationen in Echtzeit via Live-Videos“, erklärt Lukas. Auf der App befindet sich eine Karte, auf der rote und grüne Bubbles eingezeichnet sind. Über diese Bubbles können sich die Leute Live-Videos ansehen und sich zum Beispiel einen ersten Eindruck von einem Event verschaffen. „Wer wissen möchte, was wo gerade los ist, fragt einfach die App“, so Lukas. Auch bietet WIFFme die Möglichkeit proaktiv anzufragen. „Will ich wissen, ob in der Innenstadt etwas los ist, kann ich fragen und die Leute vor Ort können mir dann direkt live Videos schicken. Dann sehe ich sofort, was mich erwartet“, führt der Entwickler die Idee aus.

Konkurrenz für die sozialen Medien

Ziel der beiden Brüder ist es „die Scheinwelt von Influencern zu durchbrechen“. Mit WIFFme wollen Lukas und Alexander die Leute wieder den Moment erleben lassen. „Wir möchten sie zurückholen in die reale Welt“, betont Lukas. Gedacht ist die App für jedermann, von der 14-jährigen Schülerin bis zum 60-jährigen Flohmarktverkäufer. Auch speziell für Unternehmen haben die Brüder etwas geplant. „Es gibt die Möglichkeit die App auf der Webseite eines Unternehmens einzubauen“, erzählt uns Lukas. Die  Wirtschaftstreibenden können dann live Videos direkt auf die Mappe stellen und in Echtzeit zeigen, was in ihrem Unternehmen passiert. „Auch Kunden müssen nicht mehr anrufen oder mailen, sondern brauchen nur mehr auf die App zu schauen“, hebt der Entwickler einen weiteren Vorteil von WIFFme hervor.

Einziges Manko: Auf die neue Applikation müsst ihr noch ein wenig warten. „Derzeit gibt es nur einen Prototyp“, erklärt uns Lukas. Der offizielle Start ist im Dezember 2021 geplant.

Im Finale der #glaubandich-Challenge

Erst vor kurzem haben sich Lukas und Alexander übrigens den Sieg bei der #glaubandich-Challenge Tourism in Wien geholt. Damit steht ihr Start-up im Finale, wo sie am 11. Mai gegen neun Konkurrenten antreten werden. Es geht um 10.000 Euro, ein PR-Paket und Reise nach Israel. „Wir sind zuversichtlich und sind mit Begeisterung dabei“, freut sich Lukas.

Schlagwörter:
ANZEIGE