fbpx

Zum Thema:

12.05.2021 - 12:26Müllsammel­aktion: 109 Schüler räumten auf Wolfs­bergs Straßen auf10.05.2021 - 10:06Neues Versuchsprojekt: Zählerstand wird automatisch übermittelt08.05.2021 - 08:23Fahndung ausgelöst: 15-Jährige brachen in Auto ein07.05.2021 - 12:22Schein­werfer demoliert: Polizei über­führte vier Jugendliche
Wirtschaft - Kärnten
Die Einreichungen sind bis 31. Mai 2021 online möglich.
Die Einreichungen sind bis 31. Mai 2021 online möglich. © Pixabay

Zur Belebung der Innenstadt

Wolfsberg: Neue Aus­schreibung für Pop-up-Stores gestartet

Wolfsberg – In Wolfsberg startet die Ausschreibung für die bereits 4. Förderperiode für neue Pop-up-Stores. Unter eingereichten Geschäftsideen werden bis zu acht Konzepte mit jeweils 3.000 Euro in bar vom KWF und durch eine teilweise Übernahme der Geschäftsmiete für sechs Monate durch die Stadtgemeinde Wolfsberg gefördert.

 2 Minuten Lesezeit (343 Wörter)

Der KWF-Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds schreibt gemeinsam mit der Stadtgemeinde Wolfsberg heuer bereits zum vierten Mal die Aktion „Meine Pop-up-Store Kooperation“ aus. Damit wird Unternehmerinnen und Unternehmern in Wolfsberg die Möglichkeit geboten, ihre Geschäftsidee in einem temporär geförderten Modell und mit Bereitstellung eines Geschäftslokales zu testen und risikofrei zu nutzen.

Jury wählt bis zu acht Geschäftkonzepte aus

Die Ausschreibungsfrist zur Vorlage von Geschäftskonzepten läuft bis 31. Mai 2021. Bis zu acht Projekte werden von einer Jury ausgewählt und vom KWF mit je 3.000 Euro gefördert. Die Stadtgemeinde Wolfsberg stellt den ausgewählten Jungunternehmern für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee ein halbes Jahr lang die Miete für Geschäftsräumlichkeiten bis zu einer Höhe von 400 Euro monatlich zur Verfügung. „Für die heimischen Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer ist die Pop-up-Förderung ein ideales Sprungbrett, um ihre Konzepte in der Realität zu erproben“, betont Bürgermeister Hannes Primus. „Die vergangenen Pop-up-Ausschreibungen haben gezeigt, dass es bei jungen Leuten in Wolfsberg ein großes Potenzial an Kreativität und Mut zum Unternehmertum gibt!“

„Modell ist Win-Win-Situation“

„Das Modell ist eine Win-Win-Situation“, schließt sich Wirtschaftsreferent Christian Stückler an. „Wir unterstützen die Pop-up-Unternehmen dabei, geeignete Geschäftsräumlichkeiten in der Innenstadt zu finden und helfen mit einem Mietzuschuss über die schwierigen ersten Monate hinweg. Auf der anderen Seite bereichern und beleben die Pop-ups unsere Innenstadt und sorgen für mehr Frequenz in unseren Einkaufsstraßen.“

Risiko wird abgefedert

Als Projektbetreuerin seitens des KWF freut sich Patricia Radl-Rebernig, dass das Pop-up-Förderangebot in Wolfsberg schon in den letzten Jahren sehr gut angenommen wurde: „Gerade in den wirtschaftlich herausfordernden Zeiten ist es noch wichtiger, dass ein kleines Stück an Risiko für startende Unternehmer abgefedert wird.“ Augenmerk sollte jedenfalls auch auf die Online-Präsenz gelegt werden, damit das Pop-up auch in herausfordernden Zeiten am Markt – zumindest digital – präsent ist.

Die Einreichungen sind bis 31. Mai 2021 – 12 Uhr – auf der KWF-Homepage online möglich. Dort gibt es auch weitere Detailinformationen für Interessentinnen und Interessenten.

ANZEIGE