fbpx

Zum Thema:

09.05.2021 - 20:3520 Kampfrichter er­lernten das Regel­werk der Leicht­athletik09.05.2021 - 15:42Weite Felder und grüne Wiesen: Idylle am St. Leonharder See09.05.2021 - 11:49Grand Immobilien bleibt weiterhin Haupt- und Namens­sponsor der „Adler“09.05.2021 - 11:30Covid-Neuinfektionen: Mehr als die Hälfte ohne Symptome
Leute - Villach
© KK

"Freude schenken"

Solidarität: Wirtin verschenkt „Gedulds­fäden“ bis zur Gastro-Öffnung

Villach – Die Gastronomie-Branche wartet sehnsüchtig auf die Wiedereröffnung. Die Villacher Wirtin Simone Kofler hat sich diesbezüglich etwas Besonderes überlegt. Vor ihrem Lokal gibt es "Geduldsfäden zum Mitnehmen". 

 1 Minuten Lesezeit (141 Wörter) | Änderung am 17.04.2021 - 19.40 Uhr
Wirtin Simone Kofler betreibt das Lokal Plan B am Bahnhofsplatz in Villach. Wie ihre Kollegen wartet die Gastronomin sehnsüchtig darauf, endlich wieder öffnen zu dürfen. „Ich wünsche mir einfach, dass ohne großen Aufwand wieder aufgesperrt werden darf, innen und außen“, so die Villacherin.

„Ein Zeichen für Zusammenhalt“

Doch trotz der angespannten Lage lässt die Wirtin den Kopf nicht hängen. „In dieser Situation muss man neue Wege finden, um anderen ein bisschen Freude mitzugeben, so bin ich auf die Idee mit den Geduldsfäden gekommen“, erzählt Simone. Vor ihrem Lokal gibt es „Geduldsfäden zum Mitnehmen“ –  in verschiedenen Längen. Den Menschen möchte sie damit ein Lächeln ins Gesicht zaubern. „Es soll auch ein Zeichen für unseren Zusammenhalt sein“, so die Gastronomin anschließend.
ANZEIGE