fbpx

Zum Thema:

13.05.2021 - 12:26Cool! Kultige Burger­manufaktur eröffnet am Heuplatz13.05.2021 - 10:11Juristin tyrannisiert Nachbar­schaft: „Kinder haben Angst vor ihr“13.05.2021 - 09:01KAC: Blaž Gregorc geht, David Fischer bleibt13.05.2021 - 06:51magdas Lokal serviert Köstlich­keiten und ausdrucks­starke Kunst
Leute - Klagenfurt
© LPD Kärnten / Helge Bauer

Matinée als Livestream:

Gert-Jonke-Preis ging an Sprach­künstlerin Ann Cotten

Klagenfurt – Zum sechsten Mal wurde heute, Sonntag, der von der Stadt Klagenfurt und dem Land Kärnten in Kooperation mit der Gert-Jonke-Gesellschaft ausgeschriebene Gert-Jonke-Preis verliehen. Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen wurde die Preisübergabe an die Sprachkünstlerin Ann Cotten via Livestream übertragen.

 1 Minuten Lesezeit (171 Wörter)

Der diesjährige Gert-Jonke-Preis 2021 geht an die 1982 in Iowa geborene Lyrikerin Ann Cotten. Landeshauptmann Peter Kaiser und der Kulturreferent der Stadt Klagenfurt, Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, überreichten die Urkunde zu dem mit 15.000 Euro dotierten Preis. „Ich denke, dass dieser Preis zu einem guten Zeitpunkt an Sie verliehen wird. Gerade in einer Phase, wo Kunst und Kultur wenig Bühne haben dürfen, sind Auszeichnungen wie diese eine schöne, offensichtliche Wertschätzung“ betont Kulturreferent Jürgen Pfeiler.

Über Ann Cotten

Ann Cotten gilt seit ihrer 2007 bei Suhrkamp erschienenen „Fremdwörterbuchsonette“ als „poetisches Wunderkind“ und wird als „kühnste Stimme der jungen deutschsprachigen Lyrik“ gefeiert. Im Alter von fünf Jahren übersiedelte sie mit ihrer Familie von den USA nach Wien, studierte Germanistik. 2006 zog die mittlerweile vielfach preisgekrönte Schriftstellerin nach Berlin.

Gert-Jonke-Preis

Der vom Land Kärnten und der Stadt Klagenfurt gestiftete und mit 15.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre abwechselnd in den literarischen Kategorien Prosa, Dramatik und Lyrik vergeben. Die Zusammensetzung der Jury wechselt entsprechend der jeweiligen Sparte.

ANZEIGE