fbpx

Zum Thema:

09.05.2021 - 20:3520 Kampfrichter er­lernten das Regel­werk der Leicht­athletik09.05.2021 - 15:42Weite Felder und grüne Wiesen: Idylle am St. Leonharder See09.05.2021 - 11:49Grand Immobilien bleibt weiterhin Haupt- und Namens­sponsor der „Adler“08.05.2021 - 21:00Beim Stehlen ertappt: Frau (47) kratzte und zwickte Detektiv
Leute - Villach
Die praktische Maschinisten-Ausbildung erfolgte im Baggerhafen an der Drau: Von links Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz, Karin Müller, Ausbildungsleiter Alexander Gasperschitz (Kommandant-Stv. FF Drobollach), Heinz Ebner und Ausbildner Patrick Unterrieder (Kommandant FF Landskron).
Die praktische Maschinisten-Ausbildung erfolgte im Baggerhafen an der Drau: Von links Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz, Karin Müller, Ausbildungsleiter Alexander Gasperschitz (Kommandant-Stv. FF Drobollach), Heinz Ebner und Ausbildner Patrick Unterrieder (Kommandant FF Landskron). © Feuerwehr

Ausbildung erfolgreich absolviert

Freiwillige Feuer­wehr: Villach hat 38 neue Maschinisten

Villach – Unter speziellen Corona-Sicherheitsmaßnahmen wurden in der Stadt Villach am Wochenende 38 neue Feuerwehr-Maschinisten, darunter auch neun Feuerwehrfrauen, im Feuerwehrzentrum sowie am Drau-Baggerhafen ausgebildet. 20 Teilnehmer haben den Lehrgang mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert. 

 2 Minuten Lesezeit (349 Wörter)

Egal ob das Bedienen der Tragkraftspritze, verschiedener Pumpen oder eines Hydranten – die Maschinistin oder der Maschinist muss mit allen Einrichtungen zu jeder Stunde, korrekt und höchst effizient arbeiten und damit umgehen können. Damit dies auch im Einsatzfall reibungslos funktioniert, bedarf es intensiver Schulungen. Dieses Wissen wurde am vergangenen Wochenende beim Maschinisten-Lehrgang von 38 Teilnehmern aus insgesamt neun Freiwilligen Feuerwehren des Bezirks Villach-Stadt erworben.

Experten in Theorie und Praxis

„Die Handhabung, Wartung, natürlich die Inbetriebnahme von verschiedenen Pumpen wurde anschaulich und praktisch gelernt und geübt. Der Druckverlust, der durch die Reibung und Höhenunterschiede entsteht wurde erörtert und darauf eingegangen, dass bei längeren Wasserversorgungen mehrere Pumpen zwischengeschaltet werden müssen“, betont Ausbildungsleiter Alexander Gasperschitz, Kommandant-Stellvertreter der FF Drobollach. Neben der theoretischen Ausbildung im Villacher Feuerwehrzentrum erfolgte das praktische Arbeiten mit der Tragkraftspritze im Baggerhafen an der Drau. Den Abschluss bildete eine theoretische sowie praktische Wissensüberprüfung, die von allen Feuerwehrfrauen und -männern gemeistert wurde – 20 davon mit ausgezeichnetem Erfolg.

„Im Ernstfall muss jeder Handgriff sitzen“

Villachs Bezirkfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz gratulierte allen neuen „Maschinisten“ und betonte, dass aufgrund der laufenden technischen Aufrüstung und Neuerungen bei den Fahrzeugen und Gerätschaften gerade die technische Ausbildung immer wichtiger werde: „Im Ernstfall muss jeder Handgriff sitzen – deshalb ist es ganz wichtig, auch in diesen herausfordernden Zeiten unter Einhaltung aller Corona-Vorgaben die Kameraden entsprechend zu schulen und auszubilden!“ In diesem Zusammenhang dankte Stroitz auch allen Ausbildern rund um Alexander Gasperschitz, Rudolf Kofler oder Patrick Unterrieder für ihren Einsatz und ihr Engagement im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr Villach.

Die neuen Maschinisten:

Kim Haf, Tina Neumeister, Marcel Barczuk, Celine Struck, Zia Noori, Sebastian Schinko, Janine Kenzian, Roman Käfel, Tymur Fedorko, Andrea Ortner, Nicole Muchar, Florian Unterrieder, Johannes Santner, Simon Gaggl, Christian Ratschnig, Sofia Jaber, Manuel Walder, Raphael Preinz, Martin Ringswirth, Johannes Bürgler, Daniel Loser, Robert Sauer, Marco Löffler, Luis Holzer, Lukas Markowitz, Elias Sereinig, Wolfram Krenn, Evelyn Klemen, Mario Druml, Thomas Petschnig, Bernd Pinteritsch, Heinz Schluga, Heinz Ebner, Raphael Madritsch, Ferdinando Petrillo, Lucas Zenz, Pascal Tschernutter und Karin Müller.

ANZEIGE