fbpx

Zum Thema:

09.05.2021 - 21:58Bis zu 28 Grad: Zum Wochen­start wird es sommerlich warm09.05.2021 - 20:58Traditionelle Bitttage vor Christi Himmel­fahrt in vielen Kärntner Pfarren09.05.2021 - 19:25Rudolf Likar: „In einem solchen Beruf geht es nicht ohne Glauben“09.05.2021 - 18:19GTI-Bilanz: Polizei kassierte am Sonntag zehn Kenn­zeichen ab
Leute - Kärnten
© Adobe Stock

Lieferservice-Daten ausgewertet:

Liefer­service: So isst Kärnten während der Pandemie

Kärnten – Im Zuge der Corona-Pandemie haben sich die Bestell- und Essgewohnheiten der Kärntner geändert. Die Essens-Bestellplattform mjam hat interne Daten ausgewertet und die Bestell-Gewohnheiten ermittelt.

 4 Minuten Lesezeit (486 Wörter)

Die Nachfrage nach geliefertem Essen steigt kontinuierlich an, das ergab eine Analyse von mjam, einer der führenden Essens-Bestellplattformen Österreichs. Besonders in den Kärntner Städten Feldkirchen, Klagenfurt, Spittal, Villach und Wolfsberg stiegen die Essenslieferungen an.

Top 3: Burger, Pizza und vegetarische Speisen

Geschmacklich setzt sich das Siegertreppchen aus den Bereichen Burger, Pizza/Pasta und Vegetarisch zusammen. Heimische Gerichte wie Kasnudeln, Klachlsuppe, Frigga und Co. schaffen es hinter Kebap und Döner nur auf den fünften Platz.

Vegetarische Speisen in der Top 3 der beliebtesten Küchen ist eine Neuheit im österreichischen Liefermarkt. Besonders im Jahr 2020 haben die fleischlosen Gerichte aufgeholt und vielerorts traditionell häufig bestellte Speisen der indischen oder asiatischen Küche überholt. Einzig die Stadt Wolfsberg hat den neuen Food Trend noch nicht angenommen. Dort schafft es die vegetarische Küche nur auf den fünften Platz. Dafür steht bei den Wolfsbergern die japanische Küche hoch im Kurs: Nur in dieser Stadt schafft Sushi es in die Top 3 der beliebtesten Bereiche.

So bestellt Kärnten zur Mittagszeit

Die Anzahl an Lunch-Bestellungen in Kärnten ist im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Besonders in den Monaten der Lockdown-Phasen im Frühling (März, April, Mai) sowie während des zweiten Lockdowns im Herbst und Winter (November, Dezember) stiegen die Bestellungen zur Mittagszeit in Kärnten an. Spannend: Die Anzahl an Lunch-Bestellungen im zweiten Lockdown ist durchschnittlich 2 – 3 Prozent höher als im ersten Lockdown 2020. Artur Schreiber, Geschäftsführer von mjam, sagt: “Wir gehen davon aus, dass es damit zusammenhängt, dass sich im Frühling 2020 noch mehr Menschen mit Pasta und Reis aus dem Supermarkt eingedeckt und Zuhause gekocht haben. Die Kärntnerinnen und Kärntner haben im Herbst wieder verstärkt online bestellt und die Home-Office-Regelung hat den Anstieg an Mittagessen-Bestellungen nochmal vorangetrieben.”

Die Stadt Wolfsberg hat mit 20 Prozent Mittagessen-Bestellungen im Dezember die höchste Anzahl. Das Schlusslicht bildet Spittal mit 11 Prozent im Juni 2020. Bundeslandweit beträgt der durchschnittliche Warenkorb zur Mittagszeit 23 Euro. Wolfsberg liegt mit durchschnittlich 24,59 Euro leicht darüber und Feldkirchen hat mit einem Durchschnittswert von 21 Euro den billigsten Warenkorb.

Entwicklung der Restaurantanzahl in Kärnten

Die Anzahl an Restaurants auf der Plattform mjam hat von 2019 auf 2020 fast überall in Kärnten stark zugenommen. In den Städten Feldkirchen und Klagenfurt hat sich die Restaurant-Anzahl verdoppelt. Villach verzeichnete eine Verdreifachung der Restaurants im Vergleich zum Vorjahr. Spitzenreiter sind die Städte Spittal und Wolfsberg mit der größten Zunahme an neuen Restaurants auf mjam. Das insgesamt positive Wachstum der Restaurantanzahl im Jahr 2020 ist ebenfalls auf die beiden Lockdown-Phasen und das Zusperren der Gastronomie zurückzuführen. Viele Restaurant-Besitzer konnten durch das Liefergeschäft einen Teil des Umsatzes wieder reinholen und so wirtschaftlich überleben.

Hauptbestellzeit in Kärnten

Trotz steigender Bestellungen zur Mittagszeit bestellen die meisten Bewohner Kärntens ihr Essen am häufigsten an Sonntagen zwischen 17 und 18 Uhr und entsprechen damit dem Durchschnittswert des gesamten Landes.

ANZEIGE