fbpx

Zum Thema:

06.05.2021 - 14:09Sensations-Comeback: Fraser kehrt zu seinen „Adlern“ zurück 06.05.2021 - 08:56Zwei Kärntner für EM qualifiziert05.05.2021 - 14:38Villacher Frisör schenkt Obdachlosem Kleidung und neuen Haarschnitt05.05.2021 - 10:44Villacher Strand­bäder eröffnen am 19. Mai
Wirtschaft - Villach
© Büro LR Gruber

Über 1,6 Millionen Euro werden investiert

Start für Sanierung der Draubrücke Villach Nord

Villach – Größtes Brückenprojekt des heurigen Landesbauprogramms beginnt am 26. April. Über 1,6 Millionen Euro werden investiert.

 2 Minuten Lesezeit (289 Wörter) | Änderung am 23.04.2021 - 14.11 Uhr

Die Draubrücke Villach Nord, am nordwestlichen Stadtrand von Villach, wird ab Montag aufwendig saniert. Bei der im Jahre 1966 für den Verkehr freigegebenen Straßenbrücke sind zuletzt massive Schäden an den Lagern und den Fahrbahnübergängen aufgetreten. Materialausbrüche im Bereich der Geländerbefestigung am Geh- und Radweg wurden von den Prüfern des Landes ebenso festgestellt, die Stahlleitwände sind durch Korrosion geschädigt und der Fahrbahnbelag stark gerissen. Auch Pfeiler weisen oberflächliche Betonschäden auf.  „Wir nehmen daher nun sehr umfassende Sanierungsarbeiten in Angriff, um die Sicherheit der Brücke zu erhöhen. Vom Stahltragwerk bis hin zur Fahrbahn wird ein großer Teil des Bauwerks erneuert“, informiert Straßen- und Brückenbaureferent Landesrat Martin Gruber.

Bauarbeiten sorgen für Verkehrsbehinderungen 

Da die B100 in diesem Abschnitt eine wichtige Verbindung für den Regionalverkehr darstellt (13.500 KFZ täglich), muss während der Bauarbeiten mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Im Zuge der Sanierung wird zuerst das Stahltragwerk im Bereich der beiden Flusspfeiler verstärkt, damit es für den Lagertausch angehoben werden kann. Geländer, Stahlleitwand inklusive Beleuchtung und der schadhafte Randbalkenbeton werden abgetragen. Dafür wurden aufwändige Gerüste zum Schutz der darunter befindlichen Infrastrukturlinien errichtet. Nach der Erneuerung der Fahrbahnübergänge wird auch die vorhandene Asphaltdecke abgefräst und vollflächig erneuert. Pfeiler, Widerlager und die Brückenentwässerungsanlage werden saniert.

Millionen-Projekt

„Insgesamt werden hier über 1,6 Millionen Euro investiert. Es ist das größte Brückenbauprojekt, das wir im heurigen Bauprogramm eingeplant haben“, sagt Landesrat Gruber. Da auch der Geh- und Radweg, der über die Brücke führt, erneuert wird, beteiligt sich die Stadt Villach mit 260.000 Euro an den Gesamtkosten. Die Bauarbeiten sollen planmäßig Ende September abgeschlossen sein.

ANZEIGE